});

Histaminintoleranz – Ursachen

Histaminintoleranz kann unterschiedliche Ursachen haben. Eines haben jedoch alle Betroffenen gemeinsam: ihr Körper wird mit mehr Histamin belastet, als er abbauen kann. Das heißt, die Toleranzgrenze des Organismus gegenüber Histamin muss zunächst überschritten werden, bevor es zu Symptomen wie Verdauungsbeschwerden, Kopfschmerzen, Asthma-Anfällen, Quaddeln, Rötungen, Juckreiz oder Ekzemen kommt.

Nur selten ist die Histaminintoleranz angeboren, meist wird sie im Laufe des Lebens erworben.

Die genauen Ursachen, die dazu führen, dass die Beschwerden aufgrund von Histamin auftreten, werden in sechs Kategorien untergliedert:

Oft sind es auch mehrere Faktoren gleichzeitig, die die Symptome auslösen. Je mehr dieser Auslöser zusammentreffen, umso schwerer sind die zu erwartenden Beschwerden.

Hinweis: eine "Histamin-Allergie" gibt es nicht.
 

Mehr Informationen findet ihr unter:

Histaminintoleranz
Histaminintoleranz – Symptome

Histaminintoleranz – Test
Histaminintoleranz – Ursachen
Histaminintoleranz – Medikamente, siehe auch Antihistaminika
Ernährung bei Histaminintoleranz
Medikamente mit Histamin
Histaminintoleranz in der Schwangerschaft


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Histaminintoleranz – Angeborener Enzymdefekt Eine angeborene Histaminintoleranz ist eher selten. Schuld ist in diesen...
  2. Histaminintoleranz – Magen-Darm-Infekt DAO, die Diaminoxidase, ist ein Enzym, das das Histamin im...
  3. Histaminintoleranz – Hemmung der DAO DAO steht für Diaminoxidase und ist ein Enzym, das das...
  4. Histaminintoleranz – Diagnose Histaminintoleranz ist eine Nahrungsmittelunverträglichkeit oder Pseudoallergie. Anders als „echte“ Allergien...
  5. Ernährung bei Histaminintoleranz Wer unter einer Histaminintoleranz leidet, sollte vor allem eines tun:...

Dein Kommentar

*