});

Herpes simplex – Behandlung

Die Herpes-simplex-Behandlung basiert vor allem auf der Gabe von Virostatika, also virenhemmenden Medikamenten. Allen voran sind dies:

  • Aciclovir
  • Valaciclovir
  • Gaciclovir
  • Valganciclovir
  • Brivudin
  • Penciclovir
  • Tromantadin (seltener, da Haut-Allergien auslösend)

Grundsätzlich unterscheidet man zwei Arten von Herpes-simplex: den Lippenherpes und den Genitalherpes (Herpes genitalis) (sowie drittens die seltene generalisierte Herpes-Sepsis). Hervorgerufen werden die Erkrankungen durch Herpes-Simplex-Viren, die es als Typ 1 (HSV-1) und Typ 2 (HSV-2) gibt.

Behandlung des Lippenherpes

Lippenherpes wird in der Regel mit Aciclovir oder Valaciclovir behandelt. Aciclovir gibt es nicht nur als Tabletten, sondern auch als Creme.

Bei einem starken Lippenherpes sollte man einen Hautarzt aufsuchen, damit es nicht zu weiteren Infektionen des geschwächten Körpers kommt.
Meist heilt diese Herpes-simplex-Form nach etwa 10 Tagen ab, ohne Narben zu hinterlassen.

Behandlung des Genitalherpes

Sind die Geschlechtsorgane betroffen, werden Tabletten oder Infusionen mit Aciclovir, Famciclovir oder Valaciclovir verabreicht, in leichteren Fällen auch Cremes oder Lösungen mit den Wirkstoffen.

Herpes-simplex-Behandlung – Von Pflastern und Heilung

Alternativ kann die Herpes-simplex-Behandlung auch mit wirkstofffreien Herpespflastern erfolgen. Diese bilden mittels enthaltener Partikel (Hydrokolloide) ein Feuchtigkeitspolster über den Herpes-Bläschen und verhindern so, dass sich die Viren weiter per Schmierinfektion auf der Haut ausbreiten. Allerdings wirken die Pflaster natürlich nicht antiviral, da sie keinen Wirkstoff enthalten.

Auch die rezeptfreien Mittel Melissenextrakt und Zinksulfat können kombiniert mit Heparin können zur Therapie beitragen.

Weil Aciclovir heute so häufig verabreicht wird, gibt es immer mehr Herpes-simplex-Viren, die gegen den Wirkstoff resistent sind – in diesem Fall muss man auf eines der anderen Virostatika ausweichen.

Mit den Medikamenten heilt ein Lippenherpes meist innerhalb von zehn bis zwölf Tagen. Bei Kindern, Schwangeren, Menschen mit geschwächtem Immunsystem sowie bei schwerem oder langwierigem Verlauf sollte man unbedingt zum Arzt gehen.

Entgegen des weitverbreiteten Irrtums beschleunigt das Aufstechen von Herpesbläschen keinesfalls den Heilungsverlauf, im Gegenteil: die offenen Wunden können sich mit Bakterien infizieren und zu gesteigerten Symptomen im Rahmen einer sogenannten „Superinfektion“ führen.

Eine Heilung des Herpes-simplex ist nicht möglich: einmal im Körper verweilen die Viren lebenslang. Diese setzen sich an den Nervenganglien fest und können immer wieder zu Beschwerden führen, vor allem, wenn das Immunsystem durch Erkrankungen oder Stress geschwächt ist.

Herpes-simplex-Behandlung mit Hausmitteln

Unterstützend zur schulmedizinischen Herpes-simplex-Therapie können Hausmittel zu Einsatz kommen. Wissenschaftliche Studien zu deren Wirksamkeit gibt es jedoch keine.

Zu den beliebtesten Hausmitteln gegen Herpes zählen:

  • Knoblauchzehen, Honig, Melissengeist, Zahnpasta, Tee, Teebaumöl (kann die Haut stark reizen), heißes Wasser, schwarzer Pfeffer auf die Bläschen tupfen
  • Auch Aloe Vera, Zink, Taigawurzel und Sonnenhut sollen helfen (auch hier liegen uns keine Studien vor)

Herpes simplex vorbeugen

Da ca. 90% der Bevölkerung mit Herpesviren infiziert sind, und diese lebenslang im Körper bleiben, kann man gegen die Infektion selbst nichts unternehmen – sehr wohl aber gegen die Ausbrüche. Welche Ansätze dabei am besten helfen, akute Herpes-Infektionen zu verhindern, ist sehr umstritten.

Meist geht es aber um die folgenden Maßnahmen:

  • Vermeidung starker UV-Bestrahlung (Lippen schützen mit Sunblockern)
  • Stärkung der Abwehrkräfte durch Bewegung, ausreichend Schlaf und eine gesunde Ernährung
  • Lysin-reiche Diät (noch nicht hinreichend bewiesen) mit viel Fisch, Bohnen, Soja, Huhn, Rind, Schaf, Schwein und Milchprodukten sowie Hefe
  • Arginin-arme Diät mit wenig Kartoffelchips, Schokolade, Kokosnuss, Vollreis, Vollkornbrot und Sesam (auch dies ist nicht sicher geklärt)
     

Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Herpes Nasalis (Nasenherpes) Herpes Nasalis (Nasenherpes) bezeichnet eine Virusinfektion, die die sichtbare Haut...
  2. Herpes am Penis Herpes am Penis ist eine meist langwierige, durch Herpes-simplex-Viren (HSV)...
  3. Lippenherpes – Behandlung Der Lippenherpes (Herpes labialis) bedarf bei einem begrenzten Befall von...
  4. Herpes genitalis Herpes genitalis (Genitalherpes) ist eine sexuell übertragbare Krankheit. In den...
  5. Herpes in der Schwangerschaft Herpes in der Schwangerschaft bringt einige Besonderheiten für die Mutter...

Kommentare sind geschlossen.