});

Hautpflege – Ekzem

Unter Ekzemen versteht man eine Reihe verschiedener, nichtansteckender Hauterkrankungen. Ekzeme können unter anderem aufgrund einer Hautreizung (mechanisch durch Druck, Reibung oder Hitze / Kälte)oder aufgrund einer Allergie entstehen. Sie zeigen sich als Bläschen, Krusten, Quaddeln, Papeln, Schwellungen, Schuppungen oder Verdickungen und können nässen und wund sein. Häufig geht ein Ekzem mit Juckreiz einher.

Wer unter einem Ekzem leidet, sollte unbedingt einen Arzt aufsuchen. Dieser kann mit Cremes und Salben sowie mit Präparaten zur Einnahme dazu beitragen, die Hautkrankheit zu heilen, zu lindern oder zumindest unter Kontrolle zu halten. Die Hautpflege stellt dabei oft eine der wichtigsten Säulen der Ekzem-Behandlung dar.

Im folgenden erfahrt ihr, was es bei Ekzemen hinsichtlich Hautreinigung, Hautpflege und Haarewaschen zu beachten gilt. Je nach Art des Ekzems müssen bei der Hautpflege einige Besonderheiten bedacht werden.

Hautreinigung bei Ekzemen

Ekzeme sollten grundsätzlich vorsichtig gereinigt werden. Gut geeignet sind milde Reinigungslotionen mit einem neutralem bis leicht saurem pH-Wert. Seifen sollten ebenso gemieden werden wie Schaumbäder und alle irritierenden Inhaltsstoffe wie Duftstoffe oder Emulgatoren.

Bei trockener Haut empfehlen sich Badeöle. Unabhängig von der Form des Ekzems sollten man dabei nie länger als 15 bis 20 Minuten baden. Danach tupft man die Haut am besten mit einem weichen Handtuch vorsichtig trocken. Von starkem Rubbeln und Reiben raten wir ab. Nach einem Bad, das die Haut häufig austrocknet, sollte die Haut mit einer Hautpflegecreme versorgt werden.

Hautpflege bei Ekzemen

Die Hautpflege hängt von der Art des Ekzems ab. Je nach Ausprägung und Schwere des Ekzems kommen unterschiedliche Produkte zum Einsatz. Mehr dazu unter

Haarewaschen bei Ekzemen

Bei Ekzemen auf der Kopfhaut sollten milde Shampoos ohne Duftstoffe verwendet werden. Die üblichen Supermarktprodukte reizen die Haut und können das Ekzem verschlechtern. Betrifft das Ekzem nicht die Kopfhaut, sondern eine andere Körperstelle, sollten die Haare über dem Waschbecken oder über den Badewannenrand gebeugt gewaschen werden, damit die ekzembefallene Haut nicht mit dem Shampoo in Berührung kommt. Sind die Hände betroffen, können Gummihandschuhe die dortige Haut bei Haarewaschen schützen.
 
 

Mehr Informationen:

Hauttypen
Hautpflege
Risikofaktoren für die Haut
Hautschutz


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Seborrhoisches Ekzem – Hautpflege und sonstige Maßnahmen Neben der medikamentösen Behandlung können Hautpflege und weitere Maßnahmen zur...
  2. Hautpflege – Chronisches, trockenes Ekzem Chronische, also dauerhaft bestehende oder immer wieder auftretende, trockene Ekzeme...
  3. Hautpflege – Schuppenflechte (Psoriasis) Schuppenflechte (Psoriasis) ist eine weit verbreitete Hautkrankheit, bei der erbliche...
  4. Ekzem auf der Kopfhaut Ekzeme auf der Kopfhaut treten häufig auf. Dabei kann es...
  5. Hautpflege – Neurodermitis Neurodermitis ist eine chronische Hautkrankheit, die sich vor allem in...

Dein Kommentar

*