});

Hautausschlag bei Kindern

Der Hautausschlag bei Kindern ist ein mögliches Symptom von einer Vielzahl von Erkrankungen. Hautausschlag (Exanthem) kann sowohl durch Infektionen mit Bakterien, Viren, Pilzen oder Parasiten auftreten, als auch im Rahmen einer Hauterkrankung, Allergie oder inneren Erkrankung.

Die Erkrankungen unterscheiden sich nicht nur in der Ursache, sondern auch in den Symptomen. Hautausschläge können den gesamten Körper oder nur bestimmte Stellen betreffen. Sie können jucken, brennen oder schmerzen, das gilt jedoch nicht für alle Formen.

Grob unterschieden werden die Erkrankungen nach der betroffenen Körperstelle (Lokalisation), nach der Erscheinungsform (Effloreszens) und nach dem Verlauf des Hautausschlags: 

  • Körperstelle: Nur einzelne Stellen wie der Windelbereich betroffen (Windeldermatitis o.a.)? Mundschleimhaut oder andere Schleimhäute gerötet oder mit Bläschen versehen (Scharlach, Windpocken)? Einrisse an den Ohrläppchen und sehr trockene Haut (evtl. Neurodermitis)? Gesamter Körper gerötet (z.B. Arzneimittelexanthem)?
  • Erscheinungsform: Hier unterscheidet man die Formen Bläschen (Vesikulae), Knötchen (Papeln), Krusten, Pünktchen (Maculae), Quaddeln, trockene oder nässende Hautstellen. Von Bedeutung ist außerdem, ob sie Symptome gleichzeitig auftreten, sich überlagern oder ablösen.
  • Verlauf: Wie plötzlich tritt der Hautausschlag auf? Wandert er (Borreliose, Nesselsucht etc.) oder bleibt er an einer Stelle? Gibt es chronisch entzündliche Veränderungen der Haut (z.B. Neurodermitis)? Und juckt er (Parasiten, Allergien u.a.)?

Diese Merkmale dienen dem Arzt dazu, die Ursache der Hautveränderung zu bestimmen.

Um die genaue Ursache abzuklären und eine entsprechende Therapie einzuleiten, braucht es einen fachkundigen Arzt. Die Hautkrankheiten solltet ihr keinesfalls unterschätzen: zwar sind die meisten recht harmlos, einige können jedoch sehr schwer verlaufen.

Schauen wir uns im Folgenden die häufigsten bakteriell oder viral bedingten Ausschläge beim Kind etwas genauer an. Im Anschluss gibt es noch eine längere Liste möglicher Ursachen bzw. Formen.

Hautausschlag bei Kindern durch Bakterien und Viren

Zuerst widmen wir uns den Erkrankungen, die durch Bakterien verursacht werden.

Krankheit und Erreger Hautausschlag und weitere Symptome Impfung möglich?
Impetigo contagiosa, auch: Grindflechte (durch Staphylokokken oder Streptokokken) Kleine oder große Flächen der Haut befallen mit oberflächlichen Eiterbläschen, die Bläschen platzen recht schnell, darauf entstehen honiggelbe Krusten

Weitere Symptome: Juckreiz, teils Fieber

Nein
Scharlach (durch Streptokokken) Gerötete „Himbeerzunge“ mit zahlreichen kleinen Knubbeln, Hautveränderungen gelblich bis rot, beginnen meist an den Schenkeln, breiten sich von dort schnell aus, die Haut pellt sich nach ca. 3 Wochen

Weitere Symptome: Fieber, Mandelentzündung, stark gerötete Entzündung des Rachens

Nein

 Hautausschlag bei Kindern durch Viren

Krankheit und Erreger Hautausschlag und weitere Symptome Impfung möglich?
 Dreitagefieber (durch Humanes Herpesvirus)

Vor allem am Körperstamm auftretende blassrosa-farbige Flecken

Weitere Symptome: plötzlich auftretendes hohes Fieber über 3-4 Tage, der Ausschlag tritt erst auf während das Fieber abklingt. Auch die unter Umständen sehr gefährlichen Fieberkrämpfe sind möglich.

 Nein
Masern (durch Masern-Virus)

Große Flecken, die ineinander übergehen können, häufig an Ohr und Stirn beginnend, später teils auch an Körperstamm, Armen  und Beinen. Die Flecken sind purpurrot bis bräunlich und können leicht erhaben sein

Weitere Symptome: weiße Flecken auf der Wangenschleimhaut, Bindehautentzündung, zweifach ansteigendes Fieber

 Ja
Ringelröteln (durch Humanes Parvovirus)

Girlandenförmiger Hautausschlag an den Armen, häufig mit Juckreiz

Weitere Symptome: Rachenentzündung, Krankheitsgefühl, Fieber
Gefährlich für Schwangere!

Nein
Röteln (durch Röteln-Virus)

Rosa bis rote kleine Flecken, die teils erhaben sind und nicht ineinander übergehen, der Hautausschlag beginnt in der Regel hinter den Ohren / im Gesicht und breitet sich auf Körperstamm, Arme und Beine aus

Weitere Symptome: Fieber einige Tage vor dem Ausschlag, leichtes Krankheitsgefühl mit geschwollenen Lymphknoten am Nacken
Gefährlich für Schwangere!

Ja
Windpocken (durch Varizella-Zoster-Virus)

Rote Flecken, auf denen sich Bläschen und zum Teil auch Eiterbläschen entwickeln, die später verkrusten, oft Kopfhaut betroffen

Weitere Symptome: Fieber, geschwollene Lymphknoten, Kopfschmerzen
Gefährlich für Schwangere!

Ja

Weitere Formen von Hautausschlag, die Kinder betreffen können, sind insbesondere:

  • Allergien: Kontaktallergie, Arzneimittelexanthem, Kontaktekzem oder infolge einer Nahrungsmittelallergie, immer häufiger bei Kindern, oft in Begleitung oder als Vorstufe von Neurodermitis
  • Akne / Neugeborenen-Akne
  • Aktinische Keratose
  • Dreitagefieber: drei Tage in Folge hohes Fieber mit leichten Hautrötungen, keine weiteren Symptome
  • Erysipel (Wundrose)
  • Fleckfieber
  • Herpes-simplex-Infektion
  • Herpes zoster (Gürtelrose): nur, wenn in der Vergangenheit bereits Windpocken aufgetreten sind
  • HIV-Infektion (dann treten diverse Ausschläge häufiger auf)
  • Kopfgneis
  • Läuse, zum Beispiel Kopfläuse
  • Lupus erythematodes
  • Masern: höchst ansteckend, aber in der Regel harmlos
  • Milchschorf / Neurodermitis
  • Nesselsucht (Nesselausschlag, Urtikaria)
  • Ringelröteln: bei ungeborenen Kindern und Erkrankung der Mutter während der Schwangerschaft lebensbedrohend
  • Röschenflechte (Schuppenröschen, Pityriasis rosea)
  • Röteln: meist unkomplizierter Verlauf, aber große Gefahr bei ungeborenen Kindern
  • Schuppenflechte
  • Toxoplasmose
  • Typhus
  • Windeldermatitis: durch ständiges Tragen von Windeln und Kontakt mit Urin und Stuhl wird die Haut aufgeweicht und anfälliger für Reizungen und Infektionen
  • Windpocken: erste Infektion meist harmlos, die Viren verweilen jedoch im Körper

Was kann man tun?

Im Grunde ist es hier ganz einfach: jeder Hautausschlag sollte vom Kinderarzt angeschaut werden. Am besten gleich bei der Anmeldung sagen, dass das Kind einen Ausschlag hat – so kann zum Beispiel verhindert werden, dass sich in kürzester Zeit sämtliche andere Kinder im Wartezimmer mit Windpocken anstecken.

Der Arzt entscheidet auch darüber, ob eine spezielle Behandlung notwendig ist, zum Beispiel mit Antibiotika oder Antihistaminika.

Nachts sollte das Kind in locker sitzender, luftiger, nicht kratzender Kleidung schlafen, gut geeignet ist glatte Baumwollkleidung. Enge Kragen oder Hosengummis sollten dem Kind nicht angezogen werden.

 


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. HIV – Hautausschlag Bilder Eine akute HIV-Infektion zeigt sich in 40 bis 90 Prozent...
  2. Hautausschlag Bilder Wo findet man Hautausschlag Bilder? Wir haben für euch eine...
  3. Ausschlag am Bauch Ein Ausschlag am Bauch kann unterschiedliche Ursachen haben, von Kinderkrankheiten...
  4. Nesselsucht bei Kindern – Symptome Typische Nesselsucht Symptome bei Kindern sind:    Ein Nesselausschlag beginnt häufig...
  5. Nesselsucht bei Kindern – Behandlung Ist die Nesselsucht-Ursache bekannt, dann wird der Arzt empfehlen, dass...

Kommentare sind geschlossen.