Hausmittel gegen Juckreiz

Es muss nicht immer die Chemiekeule sein, auch Hausmittel können gegen Juckreiz Wunder wirken. Ganz gleich ob Gliedmaßen, das Gesicht oder die Kopfhaut betroffen und Ekzeme, Allergien oder Insektenstiche Schuld sind – mit dem richtigen Mittel könnt ihr den quälenden Juckreiz häufig eindämmen, ohne auf pharmazeutische Wirkstoffe mit möglichen Nebenwirkungen zurückgreifen zu müssen.

Natürliche Wirkstoffe gegen den Juckreiz

  • Ballonrebe: Ballonrebe kann bei allergisch bedingtem Juckreiz helfen. Ihr könnt die Haut bis zu dreimal täglich mit einer entsprechenden Salbe einreiben, zum Beispiel mit Halicar. Mehr zur Ballonrebe.
  • Banane, Sahne und Joghurt: Wer eine reife Banane zerdrückt und gemeinsam mit einem Esslöffel Joghurt und einem Teelöffel geschlagener Sahne zu einem festen Brei verrührt, kann den so entstehenden festen Brei auf die juckenden Hautpartien auftragen. Nach 20 Minuten solltet ihr die Mischung wieder gründlich abwaschen, eventuell mit einer hautberuhigenden Lösung mit Kamillentee.
  • Essig: Umschläge mit Essig könnt ihr täglich gegen den Juckreiz anwenden. Mischt dazu einen Esslöffel Essigzusatz mit einem Liter Wassser.
  • Johanniskrautöl und Salzwasserbad: Nach einem Bad in Salzwasser trocknet ihr die Haut gründlich ab und bestreicht sie mit Johanniskrautöl. Mehr zum Johanniskraut.
  • Kartoffel: Eine rohe Kartoffel in Scheiben schneiden, auf die Haut legen und mit einem Tuch für 30 Minuten fixieren.
  • Mischung: Jeweils 20 g Birkenblätter, Eichenrinde, Faulbaumrinde, Fenchel, Holunderblüten und Stiefmütterchenkraut mischen und dreimal täglich jeweils einen Esslöffel der Mischung in einer Tasse Wasser aufkochen. Nach fünf Minuten ziehenlassen könnt ihr den hergestellten Tee abseihen und trinken. Der Tee soll besonders gut gegen Juckreiz helfen und kann bis zu dreimal täglich eingenommen werden.
  • Nachtkerzen-Öl: Nachtkerzenöl kann ebenfalls gegen Juckreiz helfen. Einfach ein wenig auf die juckende Haut auftragen, eventuell vorher verdünnen. Mehr zum Nachtkerzenöl.
  • Quark oder Joghurt: Ein Tuch aus Leinen mit kaltem Joghurt oder Quark einstreichen, danach auf die juckende Haut legen. Kann mehrfach wiederholt werden.
  • Rosmarin-Öl: Rosmarin-Öl (30ml) in hochprozentigem Alkohol auflösen, verdünnen mit einem Esslöffel Wasser. Danach bis zu drei mal täglich in die juckende Haut einmassieren. Rosmarinöl ist gut geeignet bei Juckreiz auf der Kopfhaut.
  • Totes-Meer-Salz: Bäder mit Salz aus dem Toten Meer können ebenfalls helfen. Das Salz gibt es in der Apotheke.
  • Wacholderbeer-Öl: Morgens und abends die juckenden Hautareale mit dem Öl einreiben (gibt es in der Apotheke und der Drogerie).
  • Zinnkraut: Das Zinnkraut enthält Kieselsäure, die Feuchtigkeit an die Haut bidnet und die Erneuerung der Hautzellen fördert. Zwei Hände voll Kraut in zwei Litern Wasser kochen, abseihen und die Lösung im Kühlschrank kühlen, bis sie etwa 10°C hat. Eine Mullbinde mit der Lösung tränken und auf die Haut legen.
  • Zitrone: Eine Zitrone mit dem Messer halbieren, die juckende Hautpartie mit der Schnittstelle einreiben.

Was es sonst noch zu beachten gibt

Um den Juckreiz in den Griff zu bekommen, muss die Haut täglich mild (ohne Seife, ohne Duftstoffe) gereinigt und mit rückfettenden und feuchtigkeitsspendenden Hautcremes versorgt werden.

Schweiß fördert den Juckreiz ebenso wie Stress. Das trifft auch auf Alkohol, Nikotin und scharfe Gewürze zu.

Histaminreiche Nahrungsmittel wie Bier, Wein, Käse, Salami und Nüsse verstärken den Juckreiz und sollten daher nicht verzehrt werden.

Mehr dazu im jucknix-Special zum Thema Juckreiz.

Hinweis: Die Tipps wendet ihr auf eigene Gefahr an. Wir haben zwar so gründlich recherchiert, wie wir konnten, können aber nicht ausschließen, dass unerwünschte Nebenwirkungen auftreten. Wir empfehlen daher ganz klar, vor der Anwendung Rücksprache mit einem Arzt zu halten.
 

Linktipp: 

Mehr über Haus- und Naturheilmittel gegen Juckreiz erfahrt auf der sehr lesenswerten Website Blattgold Dr. Becker.

Naturprodukte könnt ihr auf ng-versand.com bestellen.


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Neurodermitis Hausmittel Neurodermitis-Hausmittel können zur unterstützenden Behandlung der Hauterkrankung eingesetzt werden, ersetzen...
  2. Die besten Hausmittel gegen trockene Haut und Juckreiz Zu wenig Fett und/oder Feuchtigkeit sind die häufigsten Ursachen...
  3. Altersflecken – Hausmittel „Alterstflecken-Hautmittel“ sind ein Versuch wert, die aus kosmetischen Gründen teils...
  4. Sonnenbrand – Hausmittel Sonnenbrand – Hausmittel benötigt? Bestenfalls kommt es durch ausreichenden Hautschutz...
  5. Schuppenflechte Hausmittel Schuppenflechte gehört zu den häufigsten Hauterkrankungen. Mit den richtigen Hausmitteln...

3 Antworten zu “Hausmittel gegen Juckreiz”

  1. Uzochukwu sagt:

    Die Behandlung von Neurodermitis ist immer mit Entbehrungen und vor allen Dingen im Kindesalter mit viel Leider veunrbden. Daher sollte alles getan werden, um dieses im Vorfeld zu verhindern. Ein wichtiger Punkt, welchen wir bei allen unseren vier Kindern gemacht haben (sie sind alle Neurodermitis-frei) ist, sie fruhzeitig mit Tieren bewuYt in Kontakt zu bringen. Suchen Sie einen Bauern auf, gehen in den Kuh- oder Pferdestall, solange die Kinder keine Erkrankung haben. Bedenken Sie, daY es spater zu spat ist. Dann mussen Sie solche Kontakte ev. lebenslang meidenDirk Schottelndreier

  2. sascha sagt:

    Sehr hilfreich, DANKE!

  3. Günni sagt:

    Ist bei Juckreiz der Besuch in der Sole-Therme hilfreich?

Dein Kommentar

*