});

Grüner Tee

Der grüne Tee ist eine Zubereitungsart. Anders als bei der Herstellung von schwarzem Tee wird der grüne Tee nicht oxidiert. Stattdessen werden frisch gepflückte Blätter nach dem Welken kurz gedämpft, geröstet oder anderweitig erhitzt, wodurch die Fermentation des Tees verhindert wird – alle Wirkstoffe bleiben so erhalten. Anders bei anderen Herstellungsverfahren, bei denen sich Stoffe im Tee umwandeln, etwa in Aromastoffe.

Das Zubereitungsverfahren führt dazu, dass sich grüner Tee vom schwarzen auch unterscheidet hinsichtlich der Inhaltsstoffe, des Geschmacks und der Wirkungen des Tees auf den Körper.

Zu den Inhaltsstoffen zählen:

  • Koffein
  • Catechin (gesundheitsfördernd, sind verantwortlich für den bitteren Geschmack des Tees)
  • Verschiedene Eiweiße
  • Vitamin A, Vitamin B und B2
  • Calcium
  • Carotine
  • Magnesium
  • Nickel
  • Zink

Den im Vergleich zum Schwarztee herbere Geschmack verdankt der grüne Tee der höheren Menge an Gerbstoffen.

Für grünen Tee eignen sich vor allem jene Teesorten, die durch zarte und kleine Blätter gekennzeichnet sind.
Grüner Tee enthält

Erstmalig angewendet wurde die Zubereitungsart laut Überlieferungen in China im 6. Jahrhundert vor Christus.

Heute werden unter anderem die folgenden Sorten häufig konsumiert:

  • Darjeeling (Indien)
  • Assam (Indien)
  • Aracha (Japan)
  • Gabalong (Japan)
  • Mecha (Japan)
  • Sencha (Japan)
  • Tencha (Japan)

Grünen Tee richtig zubereiten

Zu heißes Wasser kann den Tee ungenießbar machen, bei zu kaltem Wasser können sich die Wirkstoffe nur unvollständig freisetzen. Ideal gelten 70°C, mindestens jedoch 50°C und höchstens 90°C. Ziehen sollte der Tee etwa 10 Minuten.

Aufgegossen werden kann der Tee zwei, maximal drei Mal, wobei die Aufgusszeit jeweils verringert werden sollte. 

Einigen Tee-Liebhabern schmeckt grüner Tee am besten beim zweiten Aufguss.

 


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Glutenfreies Getreide – Hirse Als glutenfreie Getreide-Alternative ist Hirse sehr gut geeignet. Hirse ist...
  2. Medikamentenakne Von einer Medikamentenakne ist dann die Rede, wenn Arzneimittel aufgrund...
  3. Wasserkefir gegen Schuppenflechte – hilft das? Kefir ist ein Getränk mit säuerlichem Geschmack, dass aus einer...
  4. Schuppenflechte durch Vitaminmangel? Vor allem Vitamin B12 wird in der Werbung von Pharmazeutikern...
  5. NAET – Basic Ten – Vitamin-B-Mix Allergie Bei NAET wird im Rahmen der Basic Ten standardmäßig die...

Dein Kommentar

*