Gelbe Haut

Gelbe Haut wird auch als Gelbsucht (Ikterus) bezeichnet und ist ein Symptom verschiedener Erkrankungen. Die gelbe Haut selbst ist keine eigenständige Erkrankung, sondern immer nur Anzeichen einer Krankheit wie der Virushepatitis.

Gelbsucht ruft Verfärbungen durch eine erhöhte Konzentration von Bilirubin hervor:

  • Gelbe Haut
  • Gelbe Schleimhäute
  • Gelbe Bindehaut des Auges

Gelbe Haut – Ursachen

Die Ursache der Gelbverfärbung ist stets ein gestörter Bilirubinstoffwechsel. Bei Bilirubin handelt es sich um ein Abbauprodukt des roten Blutfarbstoffs Hämoglobin. Wird Bilirubin zu stark produziert oder zu wenig ausgeschieden, steigt die Serumkonzentration (Hyperbilirubinämie), anschließend kommt es zum Austritt durch das Gefäßendothel einschließlich der Einlagerung im Körpergewebe.

Gelbsucht tritt zuerst an der sonst weißen Lederhaut des Auges auf, und zwar ab einem Serumspiegel von über  35 μmol/l. Nehmen die Werte weiter zu, treten gelbe Haut und gelbe Schleimhäute auf. Betroffen sind dabei auch die Körperflüssigkeiten – der Stuhl kann hell bis weißlich sein, der Urin dunkelbraun.

Die wichtigste Rolle beim Stoffwechsel von Bilirubin spielt die Leber.

Unterteilt werden die Ursachen gelber Haut in:

  • prähepatische Gelbsucht: Ursache „vor der Leber“, meist durch eine erhöhte Bilirubin-Konzentration durch Hämolyse
  • intrahepatische Gelbsucht: durch Leberschädigung oder gestörte Funktion der Leber
  • posthepatische Gelbsucht: Störung im Gallengangsystem, das der Leber nachgelagert ist, meist ein gestörter Abfluss der Galle

Zudem sind etwa 5 Prozent der Bevölkerung von einer genetisch bedingten chronisch erhöhten Bilirubin-Aufnahme in die Leber betroffen (Gilbert-Syndrom oder Meulengracht-Syndrom). Diese Form ist meist leichter ausgeprägt, vorwiegend zeigt sich eine Gelbverfärbung der Schleimhäute, die regelmäßig auftritt, aber harmlos und nicht behandlungsbedürftig ist.

Gelbe Haut – Behandlung

Wie die Gelbsucht behandelt wird, hängt von der Ursache an. So werden zum Beispiel die Gallensteine entfernt oder die gesamte Gallenblase, Virustatika gegen Vireninfektionen eingenommen oder Medikamente abgesetzt, die die Leber geschädigt haben.

Gelbe Haut – Vorbeugung

Die des Symptoms einer gelben Haut steigt mit dem Risiko für bestimmte verantwortliche Erkrankungen wie Gallensteine, Hepatitis oder Leberzirrhose an.

Zur Vorbeugung dienen die folgenden Maßnahmen:

  • Impfung gegen Hepatitis A und Hepatitis B zur Verhinderung von Leberschädigungen
  • Verzicht auf Alkohol zur Schonung der Leber
  • Fettarme, ballaststoffreiche Ernährung zur Vermeidung von Gallensteinen

Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Hautjucken – Leber Schuld? Am Hautjucken kann die Leber Schuld sein. Jeder fünfte Deutsche...
  2. Grindflechte – Symptome Etwa zwei bis zehn Tage nach der Infektion treten im...
  3. Risikofaktoren für die Haut – Rauchen Rauchen ist nicht nur einer der Hauptgründe für Krebs, Herzerkrankungen,...
  4. Dapson Dapson ist ein Antirheumatikum, das antibiotisch wirkt. Dapson gehört zur...
  5. Ölige Haut Ölige Haut (auch: fettige Haut) ist ein Hauttyp, der häufig...

Kommentare sind geschlossen.