});

Fußpflege im Winter

Im Sommer gehört die Fußpflege zum Standard – schließlich sich in Flipflops oder am Badestrand keine Blöße geben. Im Winter sieht dies jedoch ganz anders aus. Zwar sind die Füße dann meist verpackt, Fußpflege ist aber in den kalten Monaten dennoch besonders wichtig.
Die kalte Winterluft, die trockene Heizungsluft und die herabgesetzte Hautatmung durch dicke Socken und festes Schuhwerk lassen die sensible Haut der Füße schnell austrocknen. Und auch Kälte und Nässe können der Fußhaut zusetzen. Die Folge: Einrisse in der Haut (Fissuren) und vermehrte Verhornung (Hyperkeratose).

Wichtig: die tägliche Fußpflege

Im Winter sollten die Füße täglich eingecremt werden. Gut geeignet sind Substanzen, die den Fuß wärmen, ohne ihn zu überhitzen. Pflegepräparate mit Chili oder Paprika sind gut geeignet und beim Fußspezialisten erhältlich. Trockener Haut könnt ihr zudem durch etwas reichhaltigere Cremes und Salben entgegenwirken.

Wellness für den Fuß

Mit den folgenden Rezepten für Fußbäder und Fußpackungen könnt ihr euren Füßen im Winter etwas Gutes tun.

Fußbad mit Ingwer und Süßholz

Das klassische warme Fußbad kann im Winter mit wohltuenden Substanzen erweitert werden. Ingwer zum Beispiel fördert die Durchblutung an den Füßen und durchwärmt den gesamten Körper. Süßholz hemmt entzündungen und bildet einen schützenden Film auf der Haut.

Für ein Fußbad mit Ingwer und Süßholz nehmt ihr:

  • Ein kleines Stück Ingwer (etwa 5cm)
  • Ein kleines Stück der Süßholzwurzel (gibt es meist in Delikatessengeschäften)

Im ersten Schritt kocht ihr einen halben Liter Wasser auf, gebt die beiden Stücke hinein und lasst sie für eine Viertelstunde leicht köcheln ziehen. Dabei entsteht ein Sud, den ihr ins warme (aber nicht zu heiße) Fußbadewasser gebt. Anschließend heißt es: entspannen, am besten für etwa 10 Minuten. Ausnahmen: Menshcen mit offenen Wunden, Venenproblemen oder Diabetes sollten vom Fußbad Abstand nehmen.

Fußpackung mit Mango und Papaya

Gegen rauhe und schuppige Fußsohlen, die im Winter regelrecht zur Qual werden können, helfen Fußpackungen mit Mango und Papya. Beide Früchte enthalten Enzyme, die die Haut geschmeidig machen.

Hier die Anleitung:

  • Reife Mango und reife Papaya pürieren, zusammen mit 30 ml Mandelöl zu einem Brei verrühren
  • Reichlich auf die Füße auftragen
  • Füße mit Frischhaltefolie und einem Frottee-Handtuch umwickeln – die Frischhaltefolie unterstützt die Wärmeentwicklung
  • Nach frühestens 15 Minuten abnehmen und Füße mit lauwarmen Wasser abspülen

Auch Avocados eignen sich aufgrund ihres hohen Anteils von Vitamin A, D und E für eine Fußackung. Eingesetzt werden kann eine solche vor allem bei trockener und spröder Haut.
 

 

Quellen:
Susanne Miesera, hautsache.de

 


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Neurodermitis im Winter Neurodermitiker leiden im Winter besonders stark. Zwar ist im Winter...
  2. Verlosung: Imlan® Winter-Wohlfühlpaket + Kindle! Vom 1. bis zum 24. Dezember verlost Imlan® täglich ein...
  3. Fructosearmes Obst Folgende Obstsorten enthalten nur wenig Fructose (Fruchtzucker) und sind damit...
  4. Mutter-Kind-Kuren und Vater-Kind-Kuren im Winter In der Zeit um Weihnachten und Sylvester werden spezielle Kuren...
  5. Histaminhaltige Lebensmittel Histaminhaltige Lebensmittel sollten bei einer Histaminintoleranz nur beschränkt oder gar...

Dein Kommentar

*