});

Depressionen durch Fructoseintoleranz

Depressionen durch Fructoseintoleranz – kann das sein? Ja, kann es. Neben Konzentrationsschwächen und Leistungstiefs kann sich eine Fructoseintoleranz auch durch anhaltende Stimmungstiefs und Antriebslosigkeit bemerkbar machen. Die Unverträglichkeit von Fruchtzucker steigert nachweislich das Risiko für Depressionen.

Verantwortlich dafür soll ein unausgeglichner Serotonin Haushalt sein. Serotonin ist ein Botenstoff im Gehirn, der für die Reizübertragung zuständig und auch als Glückshormon bekannt ist. Depressiven Menschen mangelt es häufig an diesem Neurotransmitter. Verursacht wird der Serotonin-Mangel durch einen anderen Mangel, und zwar den am Eiweiß „Tryptophan“, das am Aufbau von Serotonin beteiligt ist.

Bei vielen Menschen mit Fructoseintoleranz kann ein Mangel an Tryptophan nachgewiesen werden. Die Folge: es können nicht genügend Glückshormone (Serotonin) vom Körper hergestellt werden, depressive Verstimmungen bzw. Depressionen entstehen.

Bei Fructoseintoleranz wird nicht genügend Tryptophan in den Blutkreislauf aufgenommen, weil sich das Tryptophan im Darm mit dem Fruchtzucker verbindet. Die Verbindung verhindert die Resorption des Tryptophans durch den Darm ins Blut.

Neben seiner Funktion als Glückshormon hat das Serotonin noch eine weitere Aufgabe. Es zügelt den Appetit. Serotonin-Mangel drückt sich daher auch als Heißhunger auf Süßigkeiten aus. Wer diesem nachgibt, lässt seinen Blutzucker-Spiegel rasant ansteigen – und genauso rasant abfallen. Und mit dem Blutzuckerspiegel fallen auch die Energie und die Stimmung wieder in den Keller.

In den Süßigkeiten ist außerdem oft Fruchtzucker enthalten, und so schließt sich der Kreis. Mehr unverträglicher Fruchtzucker verhindert den Aufbau von Serotonin, der Serotonin-Mangel macht schlechte Laune und Heißhunger, der Bretroffene greift zu Süßigkeiten und der Prozess geht von vorn los, allerdings noch stärker als zuvor.

Neben dem Serotonin-Mangel spielt auch der Folsäuremangel durch Fructoseintoleranz eine Rolle bei der Entstehung von Depressionen.
 

 

Mehr zur Fructoseintoleranz:

Fructoseintoleranz
Fructoseintoleranz – Ursachen und Formen
Fructoseintoleranz – Symptome
Fructoseintoleranz – Depressionen
Fructoseintoleranz – Folsäuremangel
Fructoseintoleranz – Zinkmangel
Fructoseintoleranz – Diagnose
Fructoseintoleranz – Fragebogen
Fructoseintoleranz – Behandlung
Fructoseintoleranz – Glucose
Fructoseintoleranz – Enyzme und Fructosin
Fructoseintoleranz – Zuckeraustauschstoffe wie Sorbit meiden
Fructoseintoleranz – Darmsanierung durch Probiotika
Fructoseintoleranz – Präbiotika vermeiden
Fructoseintoleranz – Ernährung
Fructoseintoleranz – Ernährung – Ohne Fructose ernähren
Fructoseintoleranz – Ernährung – Verträglichkeit testen
Fructoseintoleranz – Gesund ernähren
Haushaltszucker trotz Fructoseintoleranz?

 


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Haushaltszucker trotz Fructoseintoleranz? Dürfen Menschen mit Fructoseintoleranz Haushaltszucker verzehren? Die Antwort lautet: in...
  2. Fructoseintoleranz Glucose Glucose (Traubenzucker) kann die Verdauung von Fructose (Fruchtzucker) begünstigen. Wenn...
  3. Fructoseintoleranz – Gesund ernähren Dein Arzt hat die Diagnose Fructoseintoleranz gestellt, Du hast zwei...
  4. Folsäuremangel durch Fructoseintoleranz Fructoseintoleranz kann zu einem Folsäuremangel führen, also zu einem Mangel...
  5. Fructoseintoleranz Die Fructoseintoleranz oder Fruchtzucker-Unverträglichkeit ist ein weit verbreitetes Leiden in...

Eine Antwort zu “Depressionen durch Fructoseintoleranz”

  1. Lena sagt:

    Hallo, ich habe mich jetzt selbst getestet mit einem Test für zu hause von http://www.cerascreen.de/basictest.html das war zwar nicht anz einfach, aber jetz besteht Klarheit über meine Unverträglichkeitsliste und ich kann meinen Speisepaln umstellen..

Dein Kommentar

*