});

Encasing

Encasing bezeichnet einen Schutzbezug für Bettwäsche und wird auch als „Allergikerbettwäsche“ bezeichnet. Encasings sind ein gutes Mittel für Menschen mit einer Hausstaubmilbenallergie (auch: Hausstauballergie, Milbenallergie), die unter den Allergikern die zweitgrößte Gruppe sind. Etwa jeder zehnte Deutsche leidet unter einer Milbenallergie.

Die Beschwerden treten üblicherweise nachts auf und zeigen sich als typische Symptome einer Allergie:

  • tränende Augen
  • Schnupfen
  • Niesen
  • Juckreiz
  • Verschlechterter Hautzustand bei Neurodermitis
  • Schlaflosigkeit und daraus folgende Konzentrationsstörungen und ständige Müdigkeit
  • Allergisches Asthma / Anfälle

Das Encasing lindert die Allergie selbst zwar nicht, jedoch sehr wohl die allergischen Beschwerden. Für Hausstaub-Allergiker sind die Bezüge damit neben Tabletten, Sprays, Tropfen und einer Hyposensibilisierung eine wichtige Unterstützung

Wie funktioniert ein Encasing?

In der Bettwäsche und Matratze befinden sich üblicherweise viele Hausstaubmilben sowie deren Kot. Wirbelt man diesen auf, verteilt sich der Kot in der Atemluft, wird eingeatmet, trifft auf die Schleimhäute und sorgt für die Symptome einer Milbenallergie.

Tatsächlich finden sich in der Bettwäsche und Matratze die höchsten Konzentrationen der Milben – Millionen dieser kleinen Spinnentiere besiedeln die Textilien im für sie idealen feuchtwarmen Bettklima. Auch Nahrung finden sie dort genug, schließlich ernähren sie sich von den abgestorben Hautzellen, die wir in der Nacht reichlich verlieren.

Encasings sind Schutzhüllen. Sie werden über Kopfkissen, Bettdecke und Matratze gezogen und sorgen dafür, das in den Textilien enthaltener Hausstaubmilben-Kot, der für die allergischen Reaktionen verantwortlich ist, nicht ausdringt und sich nicht in der Raumluft verteilen. Dadurch kommt der Allergiker nicht mit dem Allergen in Berührung und kann besser schlafen.

Zugleich sorgt die Schutzhülle dafür, dass keine abgestorbenen Hautzellen in die Textilien gelangen, sodass die Milben weniger Nahrung finden und sich weniger schnell vermehren können.

Ein gutes Encasing sind absolut dicht – denn schon kleinste Mengen des Kots der Hausstaubmilben können heftige Beschwerden bei Allergikern auslösen.

Das Encasing wird von Allergologen als sehr sinnvoll bei einer entsprechenden Allergie eingestuft.

Woran man gute Encasings erkennt

Wichtige Kriterien für die Kaufentscheidung sind:

  • TÜV-Siegel (geeignet für Allergiker)
  • Getestetes Partikelrückhaltevermögen
  • Ohne Schadstoffe in den Textilien
  • Bezug leicht möglich?
  • 3-seitige und abgedeckte Reißverschlüsse vorhanden?
  • Gute Klimaeigenschaften
  • Gute Zirkulation von Luft und Feuchtigkeit
  • Von Ärzten oder Verbänden empfohlen
  • Garantie vom Hersteller auf das Encasing

Weitere Maßnahmen bei einer Hausstauballergie

Neben dem Encasing können – und sollten – Allergiker noch weitere Maßnahmen ergreifen. Dies gilt vor allem für das Schlafzimmer.

Im Schlafzimmer sollte man auf Teppiche und Polstermöbel sowie schwere Gardinen verzichten, da sich die Milben dort besonders gern aufhalten und vermehren. Milbenspray kann ebenfalls helfen, sollte aber nicht in Innenräumen benutzt werden.

Wer sein Schlafzimmer auf Milben testen möchte, kann dazu auf Einmaltests aus der Apotheke zurückgreifen.
 


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Milben im Bett Milben im Bett sind äußerst weit verbreitet und ein großes...
  2. Hausstauballergie vorbeugen Einer Hausstauballergie vorbeugen – geht das? Nach aktuellem wissenschaftlichen Stand...
  3. Testschläfer gesucht: Institut Hohenstein testet Antimilben-Matratze Das Institut Hohenstein sucht für eine eigenentwickelte Matratze mit einem...
  4. Milbenallergie Symptome Milbenallergie-Symptome zeigen sich meist im Bereich der Atemwege. Die Symptome...
  5. Hausstaubmilbenallergie – Symptome Welche Hausstaubmilbenallergie-Symptome auftreten kann und wie man die Milbenallergie von...

Kommentare sind geschlossen.