});

EFT gegen Neurodermitis, Juckreiz und Allergien

Horst Benesch ist Heilpraktiker (Psychotherapie). Er ist seit über 30 Jahren als Therapeut tätig, hat verschiedene Bücher veröffentlicht und ist ein erfahrener EFT-Therapeut und EFT-Trainer. EFT, eine Klopfakupressur, erfreut sich in den letzten Jahren einer immer größer werdenden Beliebtheit. Warum das so ist und was  EFT bei Neurodermitis, Allergien und Juckreiz ausrichten kann, verrät Horst Benesch im jucknix-Interview.  

Hallo Herr Benesch, herzlich willkommen. Wir freuen uns, dass Sie dem jucknix-Interview zugestimmt haben, und sind schon sehr gespannt, mehr über Sie, Ihre Arbeit und EFT zu erfahren. Möchten Sie sich der jucknix-Community zunächst kurz vorstellen? 

Auch ich freue mich, einen weiteren Beitrag zur Verbreitung von EFT leisten zu dürfen, damit immer mehr Personen von dieser wertvollen Methode profitieren können. Wie Sie bereit erwähnten, bin ich seit über 30 Jahren auf dem Feld der Psychotherapie tätig – nicht in den klassischen Therapiemethoden, sondern von Anfang an in der humanistischen Psychotherapie-Ausrichtung,  wobei ich im Laufe der Jahre mein Therapie-Repertoire ständig erweitert habe.
 
Ich war stetig auf der Suche nach noch einfacheren und doch wirkungsvolleren Ansätzen, habe selbst viel experimentiert und "erfunden" und stieß dann durch einen Freund auf EFT (Emotional Freedom Techniques). Ich war zunächst skeptisch – so einfach und doch so effektiv? Ich habe es dennoch ausprobiert und musste erfahren, dass es in der Tat so ist.

Mittlerweile kommt EFT nahezu ausnahmslos zum Einsatz, alleine für sich oder in Kombination mit anderen Verfahren aus meinem "Werkzeugkasten".  Ich habe es mir auch zur Aufgabe gemacht, diese erstaunliche Methode zum Wohl der Menschen zu verbreiten – durch Bücher, Kurse, Ausbildungen und Therapieangebote – stets mit dem Ziel einer Selbstanwendung. Gary Craig, der Begründer von EFT, hat EFT als Selbsthilfeinstrument der Menschheit geschenkt, und ich bin froh, dieses Geschenk weiterreichen zu dürfen.  

 
Was genau ist EFT und was kann es für Körper und Geist tun? Wie steht es in Verbindung zur menschlichen Psyche und den Emotionen?
 
EFT ist die weltweit  bekannteste Form der Klopfakupressur und gehört in den Bereich der Energietechniken oder auch der energetischen Psychologie. Bei EFT werden bestimmte Akupunkturpunkte mit den Fingern beklopft und dabei mentale Botschaften formuliert. Es ist eine ganzheitliche Methode, die sowohl auf der physischen, der emotionalen als auch auf der mentalen Ebene zum Einsatz kommt, wobei alle möglichen Probleme angesprochen werden können. Dies hat damit zu tun, dass "Probleme" aller Art lediglich als Störungen im Energiesystem angesehen werden.
 
Dies ist nicht erstaunlich, weil  - wie auch die neue Physik es formuliert – letztendlich alles nur Energie und Information ist, der Mensch demzufolge auch nur ein Energiesystem  ist, das sich aus einem komplexen System von Energieschwingungen zusammensetzt. Körper, Geist und Seele sind Teilsysteme mit unterschiedlichen Schwingungsfrequenzen. Gesundheit, Wohlbefinden bedeutet ungestörte harmonische Schwingung, "Krankheit", Missbefinden bedeutet Störung in den Schwingungen, Blockaden im Energiefluss aufgrund bestimmter Störinformationen im System.
 
Bei EFT werden diese Störfelder (Störinformationen) aufgespürt und mit dem Klopfen aufgelöst, so dass tiefgreifende Veränderungen auf allen Ebenen erreicht werden können. Physikalisch gesehen überschreiben wir eine Störwelle mit einer anderen "Heilwelle", wir erzeugen also eine Interferenz von Wellen, was zu einer neuen Welle führt, die dann auch anders, sprich als gesünder, wahrgenommen wird.  
 
Warum wurde EFT in den letzten Jahren immer bekannter und beliebter?
 
Zum einen ist die mechnische Anwendung der Grund-Methode so einfach, dass selbst Kinder EFT erfolgreich an sich anwenden. Aufgrund dieser Einfachheit ist eine Selbstanwendung in vielen Fällen möglich und führt selbst bei Klopfanfängern zu erstaunlichen positiven Ergebnissen – wie die zahlreichen dokumentierten Fälle weltweit und auch auf meiner Website unter Beweis stellen.
 
Die Klopferfolge sprechen hier eine ganz deutliche Sprache, was dazu führt, dass EFT von Mund zu Mund weiterempfohlen wird.  Hinzu kommt, dass EFT ein Geschenk an die Welt ist, eine Art "Public Domain", die keiner Einschränkung selbst im beruflichen Kontext unterliegt. Jeder kann und darf diese Methode frei anwenden, es besteht kein Zwang von Lizenzierungen oder Zertifizierungen. Wenn man so will, ist EFT ein Selbstläufer, der keiner speziellen Werbung bedarf, es ist Werbung durch und aus sich selbst. Und natürlich steckt da eine ganze Menge positiver Energie dahinter, die Energie eines Geschenkes an jeden. 
 
Was haben Allergien und Neurodermitis mit Emotionen zu tun? Und lassen sich die Krankheiten mit EFT behandeln? Wenn ja, wie funktioniert das? Wie lange dauert eine einzelne Behandlung und über welchen Zeitraum sollte EFT angewandt werden?
 
Emotionale Probleme können Folge einer langjährigen Allergie oder Neurodermitis sein, aber auch selbst Auslöser für allergische Reaktionen und Neurodermitis sein. In diesem letzteren Zusammenhang sei die Psychoneuroimmunologie erwähnt, die wissenschaftlich diese Verbindung Emotion und Allergie aufzeigt. 
 
Ich will hier kurz einen Fall (von denen es viele derartige gibt) erwähnen, der in einem meiner Allergiekurse auftrat, der diese Verbindung verdeutlicht. Eine Frau litt seit Jahren an einer starken Katzenhaarallergie. Im Kurs wurde ihr Problem mit dem Klopfen zunächst auf "Substanzebene" angegangen, ohne jedoch zu den gewünschten Ergebnissen zu führen. Wir wechselten die Ebene (von Körper zu Emotion). Es stellte sich dann bald heraus, dass sie ein Katzenerlebnis als kleines Kind gehabt hatte, das sie ganz vergessen hatte. Sie hatte im Sandkasten gespielt, als eine Katze vorbeiging. Sie hatte die Katze am Schwanz gezogen, worauf die Katze sie angefaucht und nach ihr geschlagen hatte. Mit dieser Erinnerung entlud sich der seit Jahren verborgen gebliebene Schrecken in Tränen und Seelenschmerz, der mit dem Klopfen aufgelöst wurde. Ab diesem Moment war diese Frau vollständig und anhaltend von der Allergie befreit. 
 
Auch was Neurodermitis angeht, besteht dieser Zusammenhang. So konnte eine Frau ihre langjährige Leidensgeschichte beenden, indem wir ihren Stress und ihre emotionalen Belastungen mit dem Klopfen erheblich reduziert hatten.
 
Für mich gibt es den Begriff "Krankheit" nicht mehr. Als "Energetiker", für den das Wort "Materie" letzten Endes überholt ist, sind diese "Krankheits"erscheinungen ein gesunder Hinweis des Systems, dass sich Störinformationen festgesetzt haben.Wie sollen wir sonst Störinformationen erkennen können, als durch unsere Filter des Unwohlseins. Da Allergien und Neurodermitis nach meiner Definition ebenfalls lediglich Störinformationen zugrunde liegen, können diese auch anhaltend aufgelöst werden. In meiner Praxis ist dies mittlerweile nahezu der Normalfall. Dies geschieht oftmals sehr rasch, wobei die Zeitdauer des Bestehens des Problems keine Rolle spielt. So hatte ich z.B. eine Frau mit über 30 Jahren sehr starker Pollen- und Stauballergie, die es ihr verwehrten, sich viel draußen aufhalten zu können. Nach einer einzigen Sitzung ist sie nun seit sechs Jahren symptomfrei und genießt ein Leben in neuer Freiheit. Und auch dies ist kein Einzelfall. Aber eine Behandlung kann sich auch in die Länge ziehen. Dies hängt dann von der Komplexität des Falles ab, der Komplexität der Störinformationen, die sich wie ein Puzzle aus mehreren Themen zusammensetzen und sich zugleich auch auf verschiedenen Ebenen befinden können.
 
So lässt sich kein fester Zeitrahmen angeben, dies wäre auch nicht redlich und wäre vermessen.  Egal, welches Problem, wir wissen anfangs nie, wie komplex das Thema sein wird, wie es im "Untergrund" aussieht, dies zeigt sich erst im Verlaufe des Klopfprozesses. Aber ich kann schon behaupten, dass es meist doch recht zügig vonstatten geht, vor allem auch dann, wenn bei komplexerer Situation noch weiter in Selbstanwendung geklopft wird, also die jeweiligen "Hausaufgaben" gemacht werden. So hatte ich einen Jungen von 4 1/2 Jahren mit Fruktose- und Glutenintolleranz, die u.a. zu Bauchschmerzen und Blähungen  führten. Nach der ersten Stunde war es klar, dass die Mutter weiterhin mit ihrem Sohn klopfen müsse. Dies taten sie dann auch regelmäßig für etwa vier Monate. An seinem 5. Geburtstag sagte der Junge dann zu seiner Mutter, dass er noch einmal klopfen wolle und die "Bauchgeister" dann weg seien. Und es war auch so: Ab diesem Moment konnte er alles wieder problemfrei essen. (Beispiele zum Klopfen mit Kindern siehe mein Buch:
"Gesunde Kinder mit EFT" bzw. "Gesunde Kinder mit Klopfakupressur" – Taschenbuchausgabe).
 
Wie bereits erwähnt, haben wir es mit Störinformationen zu tun, die sich in der Problematik zu erkennen geben. Diese Störinformationen können sich auf allen Ebenen manifestieren. Zunächst gilt es, das akute Erscheinen und die Substanzebene mit dem Klopfen anzugehen, wie ich es in meinem Buch "Frei von Allergie mit Klopfakupressur" beschrieben habe. (Das Buch ist zur Zeit vergriffen, ich habe noch Exemplare, es ist zudem als e-Book beim Kösel-Verlag erhältlich). Hier können bereits sehr gute Ergebnisse erzielt werden. Bleiben die Erfolge aus, müssen die mentale und emotionale Ebene in den Klopffokus genommen werden, was möglicherweise mehr Klopferfahrung verlangt. Auch hierzu gibt es Anregungen im Buch.
 
Meist dauert eine Klopfanwendung 90 Minuten, in der die Störinformationen gesucht und beklopft, aber auch die Klopfroutinen für das betreffende Problem gelernt werden, um – wenn nötig – in Selbstanwendung die erzielten Ergebnisse zu vertiefen bzw. Problemfreiheit zu erreichen. Wie bereits erwähnt, hängt die Zeitdauer von der Komplexität des Themas ab. Manche erzielen Freiheit innerhalb dieser 90 Minuten, manche brauchen hierzu noch ein paar Tage, manche aber auch noch einige Monate. Eine Frau ging nach der Sitzung mit sehr guten Ergebnissen nach Hause, fühlte sich auch in der Folge von den Problemen der Pollenallergie befreit. Dann lag sie im Freibad auf der Wiese, verspürte das wohlbekannte Jucken in der Nase wieder und klopfte sogleich diese akute Erscheinung. Es war das letzte Mal, dass sie Reaktionen hatte.
 
Juckreiz gilt als das Problem Nummer 1 aller Neurodermitiker. Kann man den Juckreiz lindern durch EFT? Oder zumindest leichter verzichten auf das schädliche Kratzen? 
 
In jedem Falle sollten die akuten Erscheinungen beklopft werden. Dies betrifft v.a.  auch den Juckreiz. Zu beachten ist dabei auch der emotionale Anteil der Juckstörung: die Verzweiflung, dass es nicht weggeht, das "Verrückt-Werden", das "Nicht-Aushalten-Können", der Ärger darüber etc. Dadurch kann der Juckreiz gemildert, wenn nicht gar ganz aufgelöst werden. Wichtig ist es zudem, auch das Kratzverlangen zu beklopfen, auch die Gewohnheit des Kratzens, die sich bereits verselbständigt haben kann.
 
EFT lässt sich, glaubt man den Büchern und youtube-Videos zum Thema, recht leicht erlernen. Warum – und wann – ist der Gang zum EFT-Therapeuten trotzdem sinnvoll? 
 
Dies stimmt in der Tat, bezieht sich jedoch immer nur auf einfachere Problematiken, wobei anfangs nie gesagt werden kann, ob einfach oder komplex, weil man nicht gleich unter die Oberfläche schauen kann. In meinen Büchern gibt es jedenfalls immer den Hinweis, dass man sich an erfahrene professionelle Klopfhilfe wenden soll, wenn man nicht weiterkommt. Denn wenn das Problem trotz Klopfens nicht reduziert oder aufgelöst wird,  ist dies ein Hinweis auf Komplexität, die ein Klopfanfänger kaum leisten kann. Hier ist der Gang zu einem erfahrenen Klopfanwender nötig. Anderes zu behaupen, ist in meinen Augen nicht redlich und birgt das Potenzial von unnötiger Frustration. EFT benötigt keine "Marktschreierei, diese Methode überzeugt aus sich selbst heraus – aber eben auch nicht immer sogleich. 
 
Inwiefern kann EFT auch bei Kindern zum Einsatz?
 
EFT ist bei Kindern sehr gut anzuwenden und kann richtig Freude und Spaß machen.  Die Ergebnisse noch oftmal sogar noch weitaus erstaunlicher, weil die "Seelen" der Kinder noch nicht so komplex geworden sind. Ich verweise hier sehr gerne auf mein Buch "Gesunde Kinder mit EFT" oder "Gesunde Kinder mit Klopfakupressur (Taschenbuchausgabe), das altersspezifische Anwendungshinweise des Klopfens gibt und als Standradwerk in der Klopfszene gilt. Ich biete  auch Spezialkurse mit dem Thema "EFT und Kinder" an und habe eine  extra Kinderwebsite (www.eft-kinder.de)  eingerichtet . In meinem EFT-Newsletter kann man auch Klopffälle mit Kindern finden, wo Eltern (v.a. Mütter) und auch Kinder von ihren Klopferlebnissen berichten. 
 
Was kostet eine Neurodermitis- oder Allergie-Behandlung mit EFT? Und zahlen die Krankenkassen für eine EFT-Behandlung? 
 
Es gibt keine festen, vorgeschriebenen Sätze, jeder Anbieter gestaltet  seine Sätze frei. Bei mit kostet eine Sitzung Euro 120,-. Krankenkassen zahlen diese Behandlung nicht, EFT ist (noch) nicht im Leistungskatalog (dazu ist die Methode noch zu jung).
  
Woran erkennt man einen qualifizierten, seriösen EFT-Therapeuten?
 
Bei EFT gibt es keine offiziellen Anerkennungen bzw. Zertifikate oder Ausbildungen. Dies ist von Gary Craig so gewollt. Da sich jeder EFT auf die Fahnen schreiben kann, der nur ein Buch darüber gelesen hat, ist es angebracht, genauer nachzuforschen und nachzufragen, welche EFT-Qualifikation jemand hat, z.B. wie lange schon praktische Erfahrung damit gegeben sind, bei wem gelernt wurde. Es gibt auch Anwender-Listen bei EFT-D.A.CH. (www.eft-dach.org)  und E.N.I. (www.eftnetzwerk.de),  wobei diese nichts über die allgemeine und die spezifische Qualifikation gerade hinsichtlich Allergien aussagen. Zur Zeit bin der einzige EFT-Trainer, der Kurse hierfür anbietet. 
 
Sie sind auch Hypnotherapeut. Lässt sich der Juckreiz auch mit Hypnose besser in den Griff bekommen? Macht es Sinn, EFT und Hypnose zu kombinieren?
 
Natürlich kann man auch mit Hypnose Juckreiz angehen. Ein Geheimnis ist Entspannung und das Annehmen des Juckreizes. Ich erziele gute Erfolge mit der Kombination EFT und Hypnose-Elementen auch bei Juckreiz. Es darf aber nicht beim offensichtlichen Symptom stehen geblieben werden, sondern es muss – sollten die körperlichen Erscheinungen trotz Klopfens fortdauern oder wieder kommen – tiefer nachgegangen werden. 
 
Vielen Dank Herr Benesch für das sehr interessante Interview! Können sich die Leser bei weiteren Fragen an Sie wenden?
 
Sehr gerne. Auch wenn hier der Fokus natürlich auf Allergien und Neurodermitis gerichtet ist, so will ich noch anmerken, dass EFT noch viel mehr bewirken kann, man mit dem Klopfen selbst das Unmögliche versuchen soll. Jeder kann erfahren, dass viel mehr möglich ist und jeder viel mehr Potenzial hat, als er oder sie über sich gedacht hat. Ich wünsche jeder Leserin, jedem Leser viel Erfolg mit dem Klopfen und die ersehnte Freiheit von diesen lästigen Störungen.
 

 

 


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Erste Hilfe bei Juckreiz Juckreiz (Pruritus) ist ein Volksleiden. In einer Untersuchung der Uniklinik...
  2. Juckreiz beim Kind lindern – Eincremen Die trockene, angespannte Haut von Neurodermitispatienten juckt und kribbelt ständig....
  3. Juckreiz am After – Verbreitung und Ursachen Laut Statistiken betrifft Juckreiz am After (auch Afterjucken oder Pruritus...
  4. Juckreiz beim Kind lindern Juckreiz ist das wohl schlimmste Symptom, das Kinder mit Neurodermitis...
  5. Juckreiz am After Juckreiz am After (Afterjucken, Pruritus ani) ist ein oft quälendes...

Dein Kommentar

*