});

Dr. med. Regine Sticken – ärztlicher Beirat von jucknix.de

Frau Dr. med. Regine Sticken ist Fachärztin für Dermatologie und Venerologie sowie Allergologin mit eigener Praxis in Meldorf, Schleswig-Holstein. Ab Mitte August bietet die Praxis übrigens auch DermoDyne-Behandlungen gegen Neurodermitis und Schuppenflechte an: die Ganzkörper-"DermoDyne-Lichtimpfung" und die "DermoDyne PalmCure" für Hand- und Fußekzeme. 

Nach ihrem Studium an der renommierten Ludwig-Maximilians-Universität in München und der Promotion im Jahr 1984 erwarb sie 1990 nach der Ausbildung in der Münchner Universitäts-Hautklinik “links der Isar” den Facharzt-Titel für Dermatologie und Venerologie und die Zusatzbezeichnung Allergologin. In den letzten 27 Jahren sammelte Frau Dr. med. Sticken Berufspraxis als Klinikärztin, Praxisärztin sowie im kassenärztlichen Notdienst. Mehr zu ihrem beruflichen Werdegang findet ihr auf ihrer Website unter www.hautarzt-meldorf.de

Ihre langjährige, für jucknix hochrelevante, wissenschaftlich fundierte und praktische Erfahrung auf dem Gebiet der Hautkrankheiten und Allergien gab für uns den Anlass, Frau Dr. med. Sticken um Unterstützung in Form einer Tätigkeit als “ärztlicher Beirat” zu bitten. Unser Ziel: die jucknix-Leser noch besser versorgen zu können durch ärztlich geprüfte, medizinisch korrekte und aktuelle Informationen. Frau Dr. med. Sticken verschaffte sich einen genauen Eindruck von jucknix.de und von uns – und willigte ein. Mit ihrer Genehmigung dürfen wir folgende Mailausschnitt publizieren zur Begründung ihrer Bereitschaft, an jucknix.de mitzuwirken:

Insgesamt erscheinen mir sämtliche Beiträge sehr fundiert, obwohl sie den Adressatenkreis der Nicht-Mediziner, also den der diesbezüglich meistens laienhaft vorgebildeten Leidtragenden berücksichtigen. Dies ist auch der Hauptgrund, der mich zur Übernahme der Funktion als "ärztlicher Beirat" bewegt hat: Betroffene werden sehr gut, sehr verständlich, sachlich richtig und aktuell informiert; verbreiteten Hysterien (z.B. meistens unbegründeter Cortison-Angst) wird ebenso begegnet wie der Neigung, sich Wunderheilern und Geldschneidern anzuvertrauen. Der gesamte Auftritt wirkt seriös und stimmt die Leidtragenden optimistisch!

Für euch, liebe jucknix-Leser, bedeutet der ärztliche Beirat folgendes:

  • alle wichtigen Inhalte sind von einer erfahrenen Fachärztin auf dem jucknix-Gebiet der Hautkrankheiten und Allergien geprüft und damit verlässlich (siehe Hinweis unter den Artikeln) – die Qualität der Inhalte ist garantiert
  • unsere Informationen können keinen Arztbesuch ersetzen, aber: sie ersetzen euch langwierige Recherchen auf den unzähligen “medizinischen” Seiten im Internet, die oft mit viel zu wenig Sorgfalt und Expertise teils sogar gefährlichen Unsinn über Hautkrankheiten und Allergien verbreiten.

Wir freuen uns sehr über die Unterstützung von Frau Dr. med. Sticken und bedanken uns herzlichst für ihr Engagement für die jucknix-Community! Vielen Dank! 


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Nesselsucht bei Kindern – Behandlung Ist die Nesselsucht-Ursache bekannt, dann wird der Arzt empfehlen, dass...
  2. Nesselsucht bei Kindern – Prognose Wie lange hält die Nesselsucht (Urtikaria) an? Meistens sind es...
  3. Asthma-Behandlung durch Inhalation In der Regel wird bei der Verabreichung von bronchienerweiternden Präparaten...

12 Antworten zu “Dr. med. Regine Sticken – ärztlicher Beirat von jucknix.de”

  1. Seibt sagt:

    Sehr geehrte Frau Sticken,

    ich leide seit meiner Geburt an Neurodermitis.Seit der Pubertät ist eine enorme Verbesserung festzustellen. Mein Probleme sind nun diese nässenden umd juckenden Stellen auf der Kopfhaut und das ständige Einreisen meiner Augenlider,was sehr unangenehm und schmerzhaft ist. Können Sie mir einen Rat geben,wie ich diese Symptome in den Griff bekomm? Eine weitere Frage wäre dann noch,ob sich die bekannte Gesichtsblässe auch nur zeitweise einstellen kann,oder bedarf dies weiterer Abklärung? Ich bin eher ein dunkler Typ, habe aber an manchen Tagen ein blasses Gesicht,was dann natürlich sehr auffällt.

    Vielen Dank
    B.Seibt

  2. admin sagt:

    Hallo Herr Seibt,
    vielen Dank für Ihre Anfrage. Scheinbar nimmt ihre Neurodermitis den typischen Verlauf. Starke Symptomausprägung während der Kindheit und eine spürbare Besserung mit der Pubertät. Zur Behandlung der noch aktuell vorliegenden Symptome gibt es leider kein Patentrezept (denn Neurodermitis-Behandlung heißt oftmals, viele Dinge von äußerlichen (Cremes und Salben, …) sowie innerlichen (Ernährung, …) Maßnahmen zu testen.

    Hier ein Vorschlag, was Sie testen können, wenn bereits noch nicht erfolgt:

    Bei den nässenden Stellen auf der Kopfhaut würde ich Cremes mit Gerbstoff empfehlen, siehe dazu auch http://jucknix.de/gerbstoff-praparate/

    Sowohl das Einreißen der Augenlieder als auch das Symptom der Gesichtsblässe sind bei mir selbst oftmals aufgetreten. Vor allem dann, wenn ich mich eine zeitlang schlecht ernährt hatte oder unter Stress durch Arbeit oder universitäre Prüfungen stand. Somit würde ich Ihnen empfehlen, einmal zu beobachten, ob es Zusammenhänge zwischen Ihrer Ernährung (Stichwort Allergie, zu viel Kaffee oder zu viel Alkohol) und dem Auftreten der Symptome gibt. Es gilt immer, die Symptome präventiv zu bekämpfen. Zur äußeren Behandlung der Augenlieder möchte ich Ihnen vorschlagen, unsere Empfehlungen unter http://jucknix.de/neurodermitis-creme-und-salbe/ sowie unter http://jucknix.de/richtig-eincremen/ zu studieren. Hier finden Sie alle wichtigen Informationen, welche Behanldungsform wann die richtige ist.

    Nun wünsche ich Ihnen gute Besserung, lassen Sie die jucknix-Community wissen, welche Erfahrungen Sie gesammelt haben. Vielleicht auf unserer Facebook-Seite, in unserem Forum oder auch unter http://jucknix.de/neurodermitis-erfahrungen-erfolge/.

    Gute Besserung

    Jens – Der Autor von jucknix

  3. Seibt sagt:

    Hallo,

    ich möchte Ihnen gern eine Rückmeldung geben. Meine Beschwerden bezüglich der Augenlider und sind nach einen dreiviertel Jahr nun endlich verschwunden. Keine Creme hat geholfen.
    In unserem Haus wurde eine Minerallösungspumpe eingebaut. Das Wasser hier ist sehr kalkhaltig, sodass die Rohre vor Kossorion geschützt werden sollten. Als ich den zeitlichen Zusammenhang des Einbaus mit dem Beginn meiner Beschwerden erkannt hatte, ließen wir die Pumpe ausschalten. Nach zwei Tagen waren meine Beschwerden weg. Die Gesichtsblässe ist leider immernoch, aber bei diesem langen Winter auch kein Wunder…

    Vielen Dank, Beste Grüße

  4. Klaus sagt:

    Hallo, leide seit Jahren an einer Allergie, welche nach dem Genuss von Orangen, Fruchtgummi und auch saurem Obst, wie Äpfel, usw. Diese Allergie macht sich durch Jucken und Bläschenbildung unterhalb des Knie, in der Kniekehle, an der Wade, Knöchel bemerkbar, beide Beine. Letztes Mal hatte ich neben dem Knöchel einen Ring, Größe wie ein zwei Cent-Stück, aus roten Punkten. Am nächsten Tag hatten sich die Punkte zu einem roten Kreis geschlossen, welcher sich beim Betasten erhaben und rau anfühlte. In den letzten Jahren waren wir öfter in Marokko, dort konnte ich Orangen verzehren, ohne Folgen.

    Danke für eine Rückmeldung!

  5. Siegfried E. Gerber sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren.
    Als ich 10+ Jahre alt war haben wir Schweine geschlachtet (nach 1945/6). Ich hatte dabei die Aufgabe das Blut zu rühren (während
    des `Stiches´), später begoß ich Schinken + Speck mit der Salz-
    Lake. – Allergien traten erst nach den 1970er Jahren auf, nachdem
    ich `Pestizide´ spritzen mußte = ich bin Gärtnermeister,habe einen `Giftschein´. Mit Pestiziden ging ich schon seit 1945/6 um, mein Groß-Vater war Gärtner, später Landwirt; wir wohnten zusammen -
    bei Magdeburg.-
    1981ff bis Ende 1999,war ich in Kenya. Ihnen wird bekannt sein,
    daß Engländer `keine Würste herstellen können´, ausser den klei-
    nen,braunen zum `Frühstück: mit braunen Bohnen + Schinken-
    Speck gebraten´. Die Europäer, z.B. auch die Polen, in England
    nach 1945, vermißten ihre `guten´ Trockenwürste. Nach 1946 eröffneten -deswegen- Polinnen mini-kleine `Lädchern´ in denen
    sie `Pollnische Würste´+ `kontinentler` Roggenbrot verkauften;
    heute -2012/13- geschieht Gleiches, z.B. in Speyer (für die vielen Polinnen, die hier alte Menschen pflegen).- In Altersheimen wird
    den Alten -abends- eine dicke Scheibe `Blut´/`Rot´-Wurst gege-
    ben = ungewürzte! `pfälzische´ Version = nicht geräuchert! Ich
    hatte mal eine Köchin die servierte mir -gegen! meinen ausdrü-
    cklichen Wunsch- diese Wurst -abends- + `roh´. Wenn ich zu
    Besuch aus Afrika kam, kam diese Wurst -bei ihr + nur für mich-
    auf meinen Teller. Denn: “Die hast Du doch früher so gerne ge-
    gessen (auch Darmstädter Version).” Auch 1965+ Jahre aß ich
    die nur gekocht/gebraten zum Sauerkraut, nie `roh´! Denn
    schon damals bekam ich solche oben beschriebenen `Probleme´.
    Nach meiner Rückkehr aus Kenya (nach Lörrach zunächst),
    stürzte ich mich auf den guten `Schwarzwälder´ Schinken +
    Speck. Ergebnis: nach etwa 4-5 Tagen bekam ich stark! stech-
    ende -punktuelle- Schmerzen an der Oberlippe, an Nasenflügel
    + an Ohrläppchen. Anfangs stach dies, als wenn ich eine Nadel
    darin stecken hatte.? Nach weitern 10 Tagen -stechende Schmer-
    zen- erschien ein kleiner `Abzeß´, Tage später wuchs sich der
    aus bis zu einer offenen Wunde, die wiederum ca. 2 Wochen schmerzhaft blieb, erst dann langsam abheilte.Seit einer Woche
    habe ich wieder solch einen Schweine-`Biß´ in die Oberlippe.
    Gegessen hatte ich eine Dose `Rindfleisch´, mit russischem Eti-
    kett. Später bemerkte ich, auf dem DosenBoden, den Namen
    der Hersteller: in Thüringen. Bis jetzt habe ich von dort noch
    keine Antwort. Heute früh fand ich Ihre Reklame in unserer Tageszeitung. Frage: Wodurch? entstehen nun solche stark- schmerzenden Ekzeme? Früher hatte ich (+ andere Deutsche)
    solches nicht.- Ärzte sprechen von `Su-toxinen´. Wodurch sind
    diese heute??? im Sau-Fleisch, in Wild-Schwein jedoch nicht!
    In der gekochten Rinderwurst `in Dose´ wurden `Schweine-
    Schwarten´-Sülze (zum Auffüllen des Platzes, des Gewichtes?
    - hinzu gefügt. “Wenn Sie wüßten Was? die Schweine heute!
    zu fressen kriegen. Ich hatte nie solche Wunden -wie Sie- aber
    jetzt ich auch. Ich essen kein Schwein mehr” – sagte mir eine -ehemalige- Bäuerin -2000+- hier.
    Mit freundlichem Gruß: Siegfried Gerber SPEYER.

  6. Gaby Ackermann sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich leide seit meinem 17. Lebensjahr an einer Allergie gegen Antibiotika (Berlocombin, Mebacid… (Sulfonamide).
    Ich hatte als Kind und Jugendliche oft vereiterte Angina und musste immer Antibiotika einnehmen.
    Im weiteren Verlauf meines Lebens musste ich z. B. bei einer Nierenbeckenentzündung, Bronchitis usw. nochmals Antibiotika nehmen. Dieses Mal wurde Ciprobay, Klacid u. a. versucht. Auch hier entwickelte ich erneut eine Allergie.
    Eine Allergie verläuft bei mir über die Schleimhäute. Diese schwellen an (im Mundbereich, Rachen verbunden mit Atemnot, aber auch Genitalbereich – eben überall wo sich Schleimhäute befinden.
    Seither versuche ich seit Jahren Antibiotika zu meiden – was aber nicht immer möglich sein wird. Es wurde auch bereits in der Uni-Klinik in Magdeburg versucht, Ausweichantibiotika oral zu testen. Als ich jedoch bei einer Erkrankung die getesteten Medikamente einnahm, entwickelte sich erneut eine Allergie.
    Nun habe ich seit Jahren das Helicobacter-Bakterium im Magen und müsste drinend mit Antibiotika behandelt werden. Doch niemand kann mir helfen. Ich bin ziemlich verzweifelt und hoffe, dass Sie evtl. einen Rat oder tipp haben.
    Vielen Dank für Ihre Mühe.
    Mit freundlichem Gruß. Gaby Ackermann

  7. Isdebski sagt:

    Hallo, mein Sohn, 10 Jahre, leidet seit einigen Jahren an Nesselsucht. Die rot geschwollenen und juckenden Quaddeln und geschwollene Finger treten bei kaltem Wetter und beim Schwimmen auf. Normalerweise sind die Symptome ca. nach einer halben Stunde wieder weg. Allerdings geht er deswegen sehr ungern zum Schwimmunterricht, weil er sich der Reaktion schämt. Meist ist die Haut rund um die Badehose völlig rot und geschwollen. Oder dort, wo die Haut mit einer Schwimmnudel oder – Brett in Berührung gekommen ist. Dazu meine Frage: Gibt es Badehosen bzw. Stoffe, die er tragen kann, damit es nicht zu den Symptomen kommt? Freundliche Grüße

  8. Sandra Bauer sagt:

    Liebe Frau Doktor ich leide seit dezember2014 unter “excemen”wie die Ärzte Sagen ich war bereits bei drei aber ich kann mir kaum vorstellen das es eins ist es fängt an mit einem Punkt der aussieht wie ein Mückenstich und ist rund und hart als wär es gefüllt es juckt höllisch dann wenn ich ein wenig kratze wird die Stelle in der Mitte offen am meisten hab ich es oben am Oberschenkel am Unterbauch am Rücken eins und gestern eins an der pobacke dazu bekommen ich war im August in Thailand habe schon Angst das es damit irgendwas zu tun hat ???seltsam ist nur das es vereinzelt Auftritt und immer wieder an verschiedenen Stellen ich benutze jetzt seit ca drei Wochen cortison salbe und es ist noch keine Besserung eingetreten bitte helfen sie mir langsam verzweifle ich vielen Dank für eine Antwort liebe Grüße Sandra

  9. Rainer Reif sagt:

    Hallo habe mal wieder das Problem ds der ganze Körper rot ist und juckt. Das schlimmste ist aber das ich verbrenne auf der Haut. Ich weiss nicht was ich noch machen soll??

  10. Lissi sagt:

    Guten Tag
    Seit geraumer Zeit leide ich an Juckreiz und entzündet, geröteten Hautstellen, hauptsächlich an Schamlippen (innen) und am After. Aber auch an Nasenflügel, im Achselbereich, unter der Brust und Nabel. Habe schon Allergietests, Bluttest und längere Behandlung mit Cortisonsalben hinter mir. Alles ohne Befund. Keine klare Diagnose-weder Schuppenflechte, noch Neurodermitis und auch kein Pilz. Nun weiß ich nicht mehr, was ich noch dagegen unternehmen könnte, da mich dieses Leiden doch sehr in meiner Lebensqualität einschränkt. Bin immer sehr gerne zum Schwimmen,traue mich aber nicht mehr
    Für einen Rat von Ihnen wäre ich sehr dankbar.
    mit freundlichem Gruß
    Lissi

  11. Weidner sagt:

    Hallo Fru Sticken,
    Ich habe ihren Beitrag über Schneckenschleim gelesen und da ich grade an einem Projekt arbeite in dem es um Wirksamkeit von Schneckenschleim auf der Haut geht, wollte ich wissen ob Sie mir noch mehrere Informationen dazu geben können, als nur im Beitrag, welche Inhaltsstoffe wie auf die Haut wirken.
    Lg Frau Weidner

  12. Katharina sagt:

    Meine Mutter (70) bekam nach einem grippalen Infekt Penicillin verschrieben, nach 2,3 Tagen schwollen die Füße an mit Ausschlag, dazu hatte sie Gelenksschmerzen an Schulter und Genick! Bekam dann andere Antibiotika, jetzt hat sie Blut im Urin!

Dein Kommentar

*