});

Der Gesundheit wieder auf die Sprünge helfen

Eine Kur soll die Gesundheit stärken oder zur Genesung beitragen, wenn der Mensch bereits krank ist. Das Ganze findet in Kurorten und Heilbädern statt. Entsprechende Angebote gibt es zum Beispiel auf hotelreservierung.de.

Wenn die Luft weg bleibt, winkt das Wattenmeer

Pellworm, die grüne Insel im Schleswig Hohlsteinerischem Wattenmeer schafft Abhilfe, wenn es um Atembeschwerden jeglicher Art geht. Das milde Klima und die schadstoffarme Luft samt der Heilkräfte der Nordsee wird hier genutzt, um den Gesundungsprozess für Asthmatiker positiv zu beeinflussen. Hier kann sich der Gast den Stress von einer frischen Nordseebrise wegwehen lassen.

Ankommen, abschalten, den Alltag auf dem Festland lassen. In der intakten Natur der Insel lernen  die Atemwegserkrankten ihre Lebensfreude zu erhalten. Ihre Alltagsfähigkeit wird dadurch auch wieder hergestellt. Und das persönliche Wohlbefinden wird erfolgreich gesteigert. Während einer ausgiebigen Fahrradtour kann jeder Gast diese landschaftlich schöne Insel erkunden oder die unberührte Natur erleben, Wind und Sonne genießen.

Spaziergänge nicht nur im Wattenmeer sind hier ein einmaliges Erlebnis. Barfuß durch Sand und Watt zu laufen, belebt nicht nur die Füße. Aber nicht nur die Umgebung, sondern auch die einzigartige Gastfreundlichkeit der Einheimischen tragen während eines Kuraufenthaltes zur Erholung, zur Genesung und Aktivierung der Kräfte bei. 

Die Hautgeplagten dürfen etwas weiter weg, an das Tote Meer

Wer mit Hautproblemen zu kämpfen hat, wie etwa mit Neurodermitis oder Schuppenflechte sollte an das Tote Meer reisen und sich dort eine Kur gönnen. Denn das Salz des Toten Meeres ist für seine heilende Wirkung bei Neurodermitis und anderen Hauterkrankungen berühmt.

Als die Schöpfung das Tote Meer erschaffen hat, muss sie ganz schön verliebt gewesen sein. Denn es beinhaltet Salz ohne Ende. Das Tote Meer ist ein See ohne Abfluss, der vom Jordan gespeist wird. Jeder kann in diesem Gewässer schwimmen, ohne sich zu bewegen. Die hohe Konzentration des Salzes sorgt für Auftrieb. Ein Badespaß der Extraklasse. Hier ist der niedrigste Punkt der Welt und klarerweise einer der salzigsten. Das Tote Meer ist so salzhaltig, dass hier kaum ein Lebewesen überleben kann. Das Salz kristallisiert in einem fort an der Oberfläche und lässt somit wundervolle Salzkristalle entstehen.

Das Wasser und der Schlamm vom Toten Meer gelten als besonders gesund. Sie helfen gegen Hautleiden und machen ganz einfach schön. Das Schlammvergnügen darf beginnen! Aber die Schönheit hat auch seine Schattenseiten, das Tote Meer wird immer kleiner und ist vom Austrocknen bedroht. Die Pegelstände zeigen es anschaulich auf. Durch ständige Trinkwasserentnahme aus dem Jordan ist das Meer gefährdet.

Aber jeder, der von Hautkrankheit geplagt wird, findet im Toten Meer noch seinen Platz zum Schwimmen und Linderung betreffend der Krankheit tritt schon sehr bald ein. Wenn die Reise auch etwas weit wegführt, der Erfolg stellt sich schnell ein. Denn das Tote Meer kann wahre Wunder bewirken.
 


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Totes Meer bei Neurodermitis Durch den hohen Salz- und Mineralstoffgehalt können Entzündungen gelindert...
  2. So helfen Smartphones bei Asthma     Smartphones sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken...
  3. Welche pflanzlichen Mittel helfen bei Nesselsucht? Pflanzliche Mittel, die zuverlässig bei Nesselsucht helfen, sind uns nicht...
  4. Neue Website der DMZ Klinik / Häckel Reisen Die neue Website der DMZ Klinik am Toten Meer ist online....
  5. Glutenfrei ernähren – Klare Regeln für die Gesundheit Ein großer Vorteil glutenfreier Ernährung ist: es gibt klare Regeln....

Kommentare sind geschlossen.