});

Cyclosporin gegen Ekzeme

Cyclosporin ist als Medikamente mit den Namen Sandimmun und Neoral erhältlich und wird insbesondere bei Ekzemen eingesetzt, die mit Neurodermitis oder Schuppenflechte in Verbindung stehen. Die Wirkung des Cyclosporin ist bei diesen Erkrankungen nachweislich sehr gut, nach dem Absetzen kann sich der Zustand der Haut jedoch wieder verschlimmern.

Am häufigsten eingesetzt werden die Mittel in Form einer Kurzzeittherapie, die maximal ein halbes bis ein Jahr anhält. Die Dosierung orientiert sich am Körpergewicht des Patienten, üblich sind Dosen zwischen 2,5 und 5 mg pro kg Körpergewicht.

Kinder unter zwei Jahren dürfen kein Cyclosporin einnehmen, Schwangere nur in Ausnahmefällen.

Die Nebenwirkungen umfassen unter anderem Bluthochdruck und vermehrte Körperbehaarung, Hautkrebs scheint Cyclosporin zumindest bei kurzfristiger Anwendung nicht zu begünstigen.
 

Was man sonst noch gegen den Hautausschlag tun kann, erfahrt ihr unter: Ekzem.

 


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Retinoide (Vitamin A) gegen Ekzeme Retinoide sind Substanzen, die chemisch mit dem Vitamin-A verwandt sind,...
  2. Salicylsäure gegen Ekzeme Salicylsäure löst die Hornhaut ab, hemmt Bakterien, tötet Pilze, schützt...
  3. Capsaicin gegen Ekzeme Capsaicin ist ein Bestandteil des Cayennepfeffers. Es hat sich als...
  4. Cortison-Cremes und -Salben gegen Ekzeme Cremes und Salben mit Cortison sind eines der Standard-Therapieverfahren bei...
  5. Immunmodulatoren gegen Ekzeme Immunmodulatoren, die äußerlich angewendet werden, sind auch unter dem Namen...

Dein Kommentar

*