});

Collodium (Kollodium)

Collodium (Kollodium) stammt vom griechischen kollodes für „leimartig“ ab. Bei Collodium handelt es sich um eine zähflüssige Lösung, bestehend aus Kollodiuwolle, gemischt in Ether oder Aceton und Alkohol im Verhältnis 1:2.

In der Medizin wird Collodium genutzt, um kleinere Wunden zu verschließen sowie bei der Herstellung von Tinkturen gegen Hühneraugen und Warzen.

Früher wurde Collodium außerdem bei Nagellackentfernen benutzt, heute setzt man wegen der besseren Hautverträglichkeit und Geruchsfreiheit stattdessen auf Remoflüssigkeit auf öliger Basis.

In der Farbindustrie und der Fotographie wird Collodium ebenfalls verwendet, ebenso bei der Herstellung von Klebstoffen und Sprenggelatinen. Daneben wird der Stoff in der Maskenbildnerei genutzt, um zum Beispiel Narben abzubilden. In der Elektronik und v.a. der Elektrophysiologie kommt Collodium als Elektrodenkleber zum Einsatz.


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Azulen Azulen ist ein blauer bis violetter, aromatischer Kohlenwasserstoff aus der...
  2. Kaliumpermanganat Kaliumpermanganat ist das Kaliumsalz der Permangansäure, ein metallisch glänzender, kristalliner...
  3. Johannisbrotkernmehl (E 410) Johannisbrotkernmehl (E 410) wird aus dem Samen des Johannisbrotbaums gewonnen....
  4. Thiomersal Thiomersal (Thimerosal) wird als Konservierungsstoff in verschiedenen Kosmetik-Produkten und pharmazeutischen...
  5. Gersten-Allergie Verbreitung und Symptome Gerste gilt als eine der ersten...

Kommentare sind geschlossen.