});

Chinesische Organuhr

Die chinesische Organuhr ist auf zwölf Organe à zwei Stunden aufgeteilt. In der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) geht man davon aus, dass jeweils ein bestimmter Funktionsstrom für zwei Stunden besonders aktiv ist.

Dieser Umstand soll für die Diagnostik und für die Behandlung von Krankheiten genutzt werden.

Minimalzeit und Maximalzeit

Jedes Organ hat auf der chinesischen Organuhr einmal im Tagesablauf eine Hochphase, die Maximalzeit und genau zwölf Stunden eine Tiefphase, die Minimalzeit.

Wann diese Zeiten sind, zeigt die folgende Übersicht:

 

Organ Maximalzeit / Minimalzeit
Lunge 03-05 Uhr / 15-17 Uhr
Dickdarm 05-07 Uhr / 17-19 Uhr
Magen 07-09 Uhr / 19-21 Uhr
Milz-Pankreas 09-11 Uhr / 21-23 Uhr
Herz 11-13 Uhr / 23-01 Uhr
Dünndarm 13-15 Uhr / 01-03 Uhr
Blase 15-17 Uhr / 03-05 Uhr
Niere 17-19 Uhr / 05-07 Uhr
Perikard 19-21 Uhr / 07-09 Uhr
3-Erwärmer 21-23 Uhr / 09-11 Uhr
Gallenblase 23-01 Uhr / 11-13 Uhr
Leber 01-03 Uhr / 13-15 Uhr

Treten Beschwerden zu bestimmten Tageszeiten gehäuft bzw. deutlich verringert auf, kann die chinesische Organuhr den TCM-Therapeuten Aufschluss geben, welches Organ betroffen sein könnte.

Bei Beschwerden, die sich in der Maximalzeit eines Organs verstärken, spricht man von „Fülle-Beschwerden“. Verstärken sich die Beschwerden hingegen in der Minimalzeit, ist die Rede von „Leere-Beschwerden“.

Wer zum Beispiel häufig zwischen 1.00 Uhr und 3.00 Uhr in der Nacht aufwacht, bei dem könnte entsprechend der chinesischen Organuhr eine Fehlfunktion der Leber vorliegen.

Was im Körper passiert

Die chinesische Organuhr beginnt morgens um drei, in der Maximalzeit der Lunge. Zu diesem Zeitpunkt hat die Energie, die sich im Schlaf regeneriert hat, die Oberfläche erreicht.

03-05 Uhr Lunge

03-04 Melatonin wird ausgeschüttet, wichtig für gutes Durchschlafen
04-05 Der Blutdruck steigt
Schlafstörungen bedingt durch:
Menschen mit Herzinsuffizienz, die aufgrund eines Lungenödems schlecht Luft bekommen
Häufige Asthma-Anfälle
Frösteln (Bezug Lunge – Haut).      

05-07 Uhr Dickdarm

05-06 Starke Ausschüttung von Testosteron
06 Ausschüttung von Kortisol, der Körper wird wach
07 Stuhlgang    

07-09 Uhr Magen
 
07-09 Verdauung auf Hochtouren (Daher sollte man kräftig frühstücken und nur gemäßigt zu Abend essen, sonst kann entsprechend der TCM und der chinesischen Organuhr die Leber geschädigt werden, v.a. dann, wenn abends Rohkost verspeist wird.)
08 Schmerzunempfindlichkeit
08 Verstärkte Hormonproduktion     

09-11 Uhr Pankreas-Milz
 
09-10 Hohe Widerstandskraft des Körpers, beschleunigte Wundheilung. Die beste Zeit für Operationen, Impfungen oder Röntgen.
10 Körpertemperatur auf ihrem Maximum
10-11 Höchste geistige Lernfähigkeit (v.a. Kurzzeitgedächtnis)      

11-13 Uhr Herz

11-13 Höchste Anfälligkeit des Herzes für Infarkte, Stress und Operationen vermeiden.
12 Erhöhte Säureproduktion im Magen (1. Basenflut)
12 Sinkende Konzentrationsfähigkeit     

13-15 Uhr Dünndarm

13 Das Mittagstief, zu dieser Zeit benötigt der Körper das Blut laut TCM für die Verdauung. Besser keinen Sport machen.
13-14 Gallensäure wird produziert
13-14 Hohe Elastizität des Körpers
14 Niedriger Blutdruck und Hormonspiegel
14-15 Reduzierte Schmerzempfindung    

15-17 Uhr Blase

15 Mittagstief überstanden, Körper voller Energie
15-16 Starkes Langzeitgedächtnis
16 2. Maximum von Blutdruck und Kreislauf, hohe Urinausscheidung     

17-19 Uhr Niere

17 Vitalität und Stoffwechsel steigen an
17-18 Verstärkte Filteraktivität der Niere
17-18 Erhöhte Säureproduktion im Magen (2. Basenflut)     

19-21 Uhr Perikard (Kreislauf)

19 Blutdruck und Puls sinken
20-21 Beste Aufnahme von Antibiotika und Allergiemittel
Hauptorgane entspannen sich.
Depressionen können bei Störungen zu dieser Zeit besonders auftreten.    

21-23 Uhr Drei-Erwärmer

21 Verdauungsorgane wechseln in die Erholungsphase
22-23 Aktives Immunsystem, Hormondrüsen regenerieren sich, sehr geeignete Zeit zum Meditieren, da die Drüsenzentren und Chakren besonders aktiv sind.     

23-01 Uhr Gallenblase

23 Kortisol-Ausschüttung verringert sich, Körper entspannt sich
23-24 Blutdruck, Herzfrequenz und Temperatur sinken, träger Stoffwechsel
24-01 Haut erholt sich, Schreckhaftigkeit erhöht, hohe Wahrscheinlichkeit für Gallenkoliken      

01-03 Uhr Leber
 
01-02 Minimale Leistungsfähigkeit
02-03 Intensive Wahrnehmung von Kälte
02-03 schmerzunempfindlichere Haut, Leber sehr aktiv    


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Chinesische Kräuter gegen Hausstaubmilbenallergie Mit chinesischen Kräutern und anderen Heilpflanzen soll die chinesische Arzneimitteltherapie...
  2. Chinesische Kräuter – Arten Chinesische Kräuter bzw. chinesische Arzneimittel im Allgemeinen werden anhand von...
  3. Chinesische Kräuter für Kinder Chinesische Kräuter bzw. Heilpflanzen nach der chinesischen Arzneimitteltherapie im Allgemeinen...
  4. Chinesische Kräuter Chinesische Kräuter (chinesische Arzneimitteltherapie) bilden neben Akupunktur, chinesischer Diätik, Tuina...
  5. Chinesische Kräuter – Anwendung Chinesische Kräuter bzw. chinesische Arzneimittel nach TCM (Traditionelle Chinesische Medizin)...

Dein Kommentar

*