});

Brottrunk und Neurodermitis

Eine Brottrunktherapie geht von einem Ungleichgewicht der Darmflora als Auslöser für die Neurodermitis aus. So sollen falsche Ernährung, aber auch Umweltbelastungen zu einer Übersäuerung des Körpers führen. Die Übersäuerung des Körpers führt wiederum zu einer Mangelversorgung der Kapillaren mit roten Blutkörperchen, da diese ihre Elastizität verlieren.

Brottrunk soll durch seine hohen Anteile an Milchsäurebakterien und Enzymen zu einer Regulierung des gesamten Verdauungstrakts führen und den Säuregehalt der Darmflora auf ein normales Niveau zurückführen. Dadurch wiederum verbessert sich der Sauerstofftransport im Blut, der Auslöser der Neurodermitis wird also quasi direkt bekämpft.

In diesem Sinne sieht die Brottrunktherapie genauso wie der Einsatz von Probiotika den Darm und das Immunsystem als Ausgangspunkt für die Neurodermitis.

Was aber ist Brottrunk? Sauerteig aus Roggen, Hafer und Weizen wird Wasser beigemengt, um diese Mischung dann über Monate gären zu lassen. Auf eine Pasteurisierung (kurzzeitige Erwärmung zur Abtötung von Mikroorganismen) wird gänzlich verzichtet, um den hohen Gehalt an Milchsäurebakterien zu garantieren.

Die ergänzende Behandlung mit Brottrunk wird als risikofrei eingestuft, da es sich um ein reines Naturprodukt handelt. Die Brottrunktherapie gilt nicht als schulmedizinischer Ansatz. Erfahrene Naturheilkundler sollten vor einer Brottrunktherapie zu Rate gezogen werden.

Der führende Hersteller von Brottrunk ist die Firma Kanne.

Zurück zum Neurodermitis Lexikon

Bildquelle: Kanne
 

Dein Kommentar

*