});

Brillenwechsel – wie oft sollte die eigene Brille gewechselt werden?

 

Die Brille ist weit mehr als ein nützlicher Sehhelfer, sie ist längst zum Modeaccessoire geworden. Bei einigen Mitmenschen scheint es fast so, als besäßen sie zu jedem Outfit die passende Brille. Doch muss eine Brille wirklich regelmäßig gewechselt werden oder genügt es, sie einzig der Sehstärke anzupassen?

Sehstärke und Mode

Passt das Gestell, drückt es nirgendwo und schmerzt es auch beim dauerhaften Tragen nicht, muss das Gestell überhaupt nicht gewechselt werden. Einzig der modische Aspekt riefe einen Gestellwechsel auf den Plan. Anders sieht es natürlich bei den Gläsern aus. Diese sind die wahren Wunderwerke einer Brille und müssen der aktuellen Sehstärke angepasst sein. Doch nicht nur die Augen verändern sich mit der Zeit, auch die Gläser nehmen durch das ständige Tragen Schaden. Kratzer oder Fehler im Glas minimieren das Sichtfeld und führen mitunter zu Kopfschmerzen. Die Gläser müssen daher spätestens erneuert werden, wenn sie die Sicht vermindern. Ein weiteres Kriterium ist die Sehstärke an sich. Wird zum ersten Mal eine Brille ausgestellt, orientieren sich die Gläser an der Sehstärke. Trägt ein Brillenträger nun die Brille, gewöhnen sich die Augen an die Gläser und können sich mitunter durch die Sehhilfe verschlechtern.

Die Sehstärke regelmäßig überprüfen

Augenärzte empfehlen, allgemein die Sehstärke in einem zweijährigen Abstand neu überprüfen zu lassen. Dieser Zeitpunkt ist ideal, um auf Veränderungen, egal ob positiv oder negativ, einzugehen und die Gläser erneut anzupassen. Allerdings halten sich die Augen selten an Richtlinien und können sich innerhalb von kurzer Zeit verschlechtern. Wer das Gefühl hat, trotz einer noch recht jungen Brille verschlechtert zu sehen, ist gut damit geraten, einen Optiker aufzusuchen. In diesem Zuge kann natürlich auch das Gestell an modische Trends angepasst werden, sodass die gesamte Brille getauscht wird. Online Optiker wie Brille24 bieten hier häufig günstige und schicke Modelle.

Letztlich entscheiden die Augen

Ist die Sehstärke relativ gleichbleibend, kann eine Brille so lange getragen werden, wie die Gläser es erlauben. Ändert sich jedoch die Sehstärke, weisen die Gläser Kratzer auf oder entspricht die Brille nicht mehr dem eigenen Geschmack, empfiehlt sich der Wechsel. Nach zwei Jahren sollte jedoch immer die Sehstärke überprüft werden, um notfalls Korrekturen vornehmen zu können.

 

Der Artikel wurde uns zur Verfügung gestellt.

 

 

Photo: mayeesherr


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Kontaktlinsen bei Pollenallergie Eine der häufigsten Allergien ist die landläufig als Heuschnupfen...
  2. Wie man mit Hautausschlag und Krankheiten im Urlaub umgehen sollte Stellen Sie sich vor, der Flug ist gebucht und vor...
  3. Allergisch auf die eigene Katze – Muss man sie weggeben? Etwa 8 Millionen Katzen haben die Deutschen, damit sind sie...
  4. Schuppenflechte-Behandlung: welche Salbe sollte man zuerst auftragen? Oft ist es ratsam, nicht nur Medikamente wie Cortison-Präparate auf...
  5. Glutenunverträglichkeit & Glutensensitivität? Unterschiede und worauf man achten sollte „Eine Entscheidung aus dem Bauch heraus treffen.“ Nicht umsonst...

Kommentare sind geschlossen.