});

Benzisothiazolinone

Benzisothiazolinone (1,2-Benzisothiazol-3(2H)-on) sind Konservierungsstoffe. Sie sind unter anderem enthalten in:

  • Kosmetikprodukten
  • Waschmitteln (vor allem in Weichspülern) und
  • Reinigungsmitteln (u.a. Geschirrspülmittel).

Sie hemmen das Wachstum von Mikroorganismen, das heißt sie wirken „antimikrobiell“.

Die genannten Produkte sind deswegen auf die Konservierungsstoffe angewiesen, weil sie ohne sie einen zu guten Nährboden für Bakterien und Pilze bieten würden. Benzisothiazolinone konservieren und stabilisieren die Gemische, sodass die Konsumenten keine Infektionen erwarten müssen. Als Bestandteil von Kosmetika können sie auch das Bakterien- und Pilzwachstum auf der Haut hemmen.

Benzisothiazolinone können Allergien auslösen. Ab einer Konzentration von 0,05% müssen Produkte einen Warnhinweis enthalten.

Die Substanz ist weniger allergen (sensibilisierend) als die Konservierungsstoffe Methylchlorisothiazolinone und Methylisothiazolinone, ähnlich sensibilisierend wie Octylisothiazolinone und stärker allergen als Formaldehyd. Häufig werden mehrere verschiedene Konservierungsstoffe eingesetzt, um besser gegen unterschiedliche Mikroorganismen vorzugehen.
 

 


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Thiomersal Thiomersal (Thimerosal) wird als Konservierungsstoff in verschiedenen Kosmetik-Produkten und pharmazeutischen...
  2. Rosiced Creme Rosiced Creme ist ein verschreibungspflichtiges Präparat gegen Rosacea (Rosazea, Altersakne,...
  3. Zimtaldehyd Zimtaldehyd (Cinnamal, Cinnamaldehyd) ist eine gelbliche, ölige, in Wasser schwer...
  4. Bakterizid Bakterizid bedeutet: Bakterien werden abgetötet, zum Beispiel mittels Antibiotikum. Das...
  5. Wollfett Wollfett (Wollwachs, Lanolin) ist eine wachsartige Substanz, braungelb und zäh...

Dein Kommentar

*