});

Asthmatiker

Asthmatiker sind Menschen, die von einer chronischen Erkrankung der Atemwege – dem Asthma – betroffenen sind, das sich durch überempfindliche und verengte Luftwege gekennzeichnet ist.

Asthmatiker leiden der Übersetzung von Asthma aus dem Griechischen nach unter „Keuchen“ – eines der wesentlichen Beschwerden, mit denen sich ein Asthmatiker herumschlagen muss ist nämlich die Atemnot. Weitere typische Symptome von Asthma sind: Engegefühl in der Brust, Hustenreiz und pfeifende Atemgeräusche.

Die Ursache asthmatischer Anfälle sind meist entzündete Atemwege, ausgelöst aufgrund einer überempfindlichen Reaktion (bronchiale Hyperreagibilität).

Daneben können verschiedene Allergene einem Asthmatiker zu schaffen machen und Anfälle hervorrufen, insbesondere Pollenallergene, aber auch Nahrungsmittelallergene. Auch sehr kalte Luft und Zigarettenrauch triggern die Beschwerden von Asthmatikern.

In Mitteleuropa sind bereits drei bis sechs Prozent aller Menschen Asthmatiker, unter den Kindern sogar jedes zehnte.

Asthmatiker werden mit Medikamenten behandelt, die die Bronchien entkrampfen und erweitern, zudem müssen sie bei einem allergischen Asthma die Allergene meiden. Entspannungsübungen können ebenfalls (bedingt) helfen. Asthma zählt zu den sogenannten atopischen Krankheiten, Asthmatiker sind dadurch besonders oft auch von Heuschnupfen und anderen Allergien sowie von Neurodermitis betroffen, die allesamt zu diesem atopischen Formenkreis gehören.

Hier die wichtigsten Risiken für (allergische) Asthmatiker auf einen Blick, die es bestmöglich zu vermeiden gilt:

  • Pollenflug: in den Hauptpollenflugzeiten besonders darauf achten, immer die Notfallmedikamente dabei zu haben, wenn man draußen unterwegs ist. Außerdem könnte es nötig sein, die Dosis der Dauermedikamente in Absprache mit dem Arzt anzupassen.
  • Feuchte Kälte und Nebelluft sind vor allem beim Sport gefährlich für die empfindlichen Atemwege, im Sommer hohe Ozonwerte.
  • Rauchen, auch passives, ist eine große Gefahr für alle Asthmatiker.
  • Auch Übergewicht ist ein großer Faktor – bestimmte Stoffe im Fettgewebe stehen unter Verdacht, Entzündungen auszulösen.
  • Raumsprays und Lufterfrischer enthalten häufig Allergene, die zu Atemproblemen führen können.
  • Eine hohe Allergenkonzentration in der Wohnung an Hausstaubmilben, Tierhaaren und Schimmelpilzen ist ebenfalls riskant für Asthmatiker. Regelmäßig putzen und auf Staubfänger wie Teppiche und schwere Gardinen verzichten.
  • Reiseziele mit hoher Luftverschmutzung meiden.
  • Die trockene Luft in Flugzeugen kann ebenfalls Anfälle auslösen.
  • Manche Medikamente wie Acetylsalicylsäure oder Diclofenac könen die Gefäße verengen – auch die der Atemwege.
  • Nicht ideal eingestellte medikamentöse Versorgung des Asthmatikers.
     

Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Spirometrie zur Asthma Diagnose Mit der Spirometrie kann der Arzt untersuchen: ob die Atemwege...
  2. Interleukine und Toll-like-Rezeptoren – Neue Asthma-Therapien Bei Asthma entzünden sich die Atemwege einerseits, andererseits werden sie...
  3. Asthma Asthma ist eine chronische Erkrankung der Atemwege, die sich durch...
  4. Belastungsasthma Belastungsasthma (Anstrengungsasthma, Exercise-Induced-Asthma) ist eine Form von Asthma bronchiale, bei...
  5. Asthma – Ursache und Verbreitung Asthma Ursachen Grundsätzlich gilt: Asthma kann vererbt werden, es gibt dann...

Kommentare sind geschlossen.