});

Asthma-Therapie mit Gentest verbessern

Eine Gen-Variante lässt manche Kinder mit Asthma nicht auf das bronchienerweiternde Standard-Medikament Salmerterol (Typ: Beta-Agonisten) ansprechen. Mit einem Speicheltest kann diese genetische Abweichung ermittelt werden. So können die Kinder, die gegen den Wirkstoff resistent sind, gleich zu Beginn mit einem passenderen Medikament behandelt werden.

Erforscht wurde die Gen-Variante von britischen Wissenschaftlern. Sie ermittelten, dass etwa jeder siebte Asthmapatient eine Gen-Variante aufweist, die ihn unempfindlich gegenüber Salmeterol machen.

Nachweisen lässt sich dies mit einem einfachen Speicheltest. Betroffene Kinder, die mithilfe des Gentests gleich von Beginn an mit für sie wirksamen Mittel (Cortison und das entzündungshemmende Medikament Montekulast) behandelt wurden, hatten weniger Asthma-Schübe und weniger Fehlzeiten in der Schule.

Mit der Studie ist der erste Schritt zu einer genbasierten, maßgeschneiderten Asthma-Therapie gemacht. Bis jetzt ist der Gentest noch nicht verfügbar, er soll zunächst weiter erforscht werden.
 

 

Quelle:
Lipworth, B. et al.: Tailored second-line therapy in asthmatic children with the Arg 16 genotype. In: Clinical Science 2013, 124, 521-528

 


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Gentest zur Laktoseintoleranz-Diagnose Laktoseintoleranz soll manchmal auch mittels Gentest diagnostiziert werden. Anhand einer...
  2. AHIT-Therapie gegen Neurodermitis, Asthma und Schuppenflechte AHIT steht für Autologe Immuntherapie. Mit AHIT sollen Krankheiten behandelt...
  3. Asthma beim Baby und Kind – Behandlung und Therapie Die richtige Asthma-Behandlung soll dem Kind helfen, möglichst wenig Beschwerden...
  4. Mitochondrien-Therapie bei allergischem Asthma Eine erfolgreiche Asthma-Therapie muss die Ursachen statt nur Symptome behandeln...
  5. Asthma beim Baby und Kind – Prognose Jedes zweite Kind mit Asthma verliert dieses wieder bis es...

Kommentare sind geschlossen.