});

Asthma-Behandlung durch Fünf-Stufen-Plan

Je nachdem, wie stark die Symptomatik des Asthmas beim Patienten ausgeprägt ist, wird anhand des Fünf-Stufen-Planes festgelegt, welche Therapie zu wählen ist. Die jeweilige Stufe wird also durch den Schweregrad des Asthmas beim Patienten festgelegt. Darauf basierend wird eine konkrete Therapieempfehlung ausgesprochen:

Stufe 1:

  • Asthma-Symptome: Leichtes Asthma mit höchstens einmal Atemnot pro Woche, nächtliche Atemnot höchstens einmal im Monat.
  • Therapieempfehlung: Nur bei Atemnot Inhalation eines kurzwirksamen Beta-2-Sympathomimetikums.

Stufe 2:

  • Asthma-Symptome: Leichtes Asthma mit mehrmals wöchentlich auftretenden Symptomen wie Atemnot aber keine Dauerbeschwerden.
  • Therapieempfehlung: Niedrig dosierte regelmäßige Inhalation von Kortisonpräparaten.

Stufe 3:

  • Asthma-Symptome: Mittelschweres Asthma mit täglichen Beschwerden tagsüber und nächtlichen Beschwerden einmal die Woche nachts.
  • Therapieempfehlung: Regelmäßige Inhalation von entzündungshemmenden Medikamenten auf Kortisonbasis mit leichter Dosierung sowie eines langwirkenden Beta-2-Sympathomimetikums.

Stufe 4:

  • Asthma-Symptome: Schweres Asthma mit Symptomen in wechselnder Intensität trotz Therapiedurchführung der Stufe 3. Beschwerden treten sowohl tagsüber als auch nachts auf. Eine körperliche Einschränkung der Leistungsfähigkeit wird beklagt.
  • Therapieempfehlung: Regelmäßige Inhalation von entzündungshemmenden Medikamenten auf Kortisonbasis mit hoher Dosierung sowie eines langwirkenden Beta-2-Sympathomimetikums. Bei akuten Anfällen Inhalation eines kurzwirksamen Bronchodilatators.

Stufe 5:

  • Asthma-Symptome: Schweres Asthma mit anhaltenden Symptomen trotz Befolgung der Therapieempfehlung der Stufe 4. Beschwerden treten sowohl tagsüber als auch nachts auf. Massive körperliche Beeinträchtigung der Leistungsfähigkeit.
  • Therapieempfehlung: Regelmäßige Inhalation von entzündungshemmenden Medikamenten auf Kortisonbasis mit hoher Dosierung sowie eines langwirkenden Beta-2-Sympathomimetikums. Zusätzlich Verabreichung von Kortisonpräparaten in Tablettenform. Bei akuten Anfällen Inhalation eines kurzwirksamen Bronchodilatators. Eventuell Durchführung einer Antikörpertherapie.
     

Weitere Informationen zum Thema Asthma:
Asthma – Überblick
Asthma – Symptome
Asthma – Diagnose
Asthma – Ursache und Verbreitung
Asthma – Behandlung
  Asthma-Behandlung durch Medikamente
  Asthma-Behandlung durch Inhalation
  Asthma-Behandlung durch Vermeidung von Allergien
  Asthma-Behandlung durch Fünf-Stufen-Plan
  Asthma-Behandlung durch zusätzliche Maßnahmen

 

 

"Der Schriftbeitrag wurde von mir in meiner Eigenschaft als ärztlicher Beirat auf seine medizinische Aussagen geprüft. Es bestehen keine Bedenken. Der Beitrag eignet sich sehr gut als Vorinformation der Leidtragenden, kann jedoch nicht die individuelle ärztliche Diagnose, Beratung und Therapie ersetzen. Ich empfehle deshalb ausdrücklich den persönlichen Arztbesuch." Dr. med. Regine Sticken, Meldorf, www.hautarzt-meldorf.de


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Asthma-Behandlung Eine optimale Behandlung des Asthmas setzt sich aus medikamentösen und...
  2. Asthma-Behandlung durch Medikamente Die Behandlung des Asthmas mit Medikamenten erfolgt durch bronchienerweiternde und...
  3. Asthma-Behandlung durch Inhalation In der Regel wird bei der Verabreichung von bronchienerweiternden Präparaten...
  4. Salbutamol zur Asthma-Behandlung Salbutamol ist ein ein verschreibungspflichtiger Wirkstoff aus der Gruppe der...
  5. Asthma–Behandlung durch zusätzliche Maßnahmen Weitere Maßnahmen der Asthmatherapie beziehen den Stressfaktor als möglichen Auslöser...

Eine Antwort zu “Asthma-Behandlung durch Fünf-Stufen-Plan”

  1. Mani sagt:

    Hallo! Vielen Dank fur deine Nachricht. Viel Gluck und Geduld fur deine wiereten Behandlungen das wird schon! Liebe GruYe

Dein Kommentar

*