});

Asthma, Allergien und Hautausschlag durch Fast Food?

Kann Fast Food zu Asthma, Allergien und Hautausschlag führen? Essen Kinder und Jugendliche dreimal in der Woche oder häufiger Fast Food, so erhöht sich das Risiko für schweres Asthma, Ekzeme und Nasenschleimhautentzündungen. 

Dies zeigen die Ergebnisse einer großen internationalen Studie, die geleitet wurde von Prof. Innes Asher und Philippa Ellwood von der Fakultät für Kinder- und Jugendmedizin der neuseeländischen University of Auckland. Die Ergebnisse erschienen im Januar 2013 im Wissenschaftsjournal „Thorax“. Untersucht wurden dabei die Daten von 319.000 Kindern zwischen 13 und 14 Jahren in 51 Ländern und über 181.000 Kindern zwischen 6 und 7 Jahren aus 64 Ländern. Die Daten wurden bereits zuvor für die „International Study of Asthma and Allergies in Childhood (ISAAC)“ erhoben, einem seit 20 Jahren geführten Forschungsprojekt. Für die Studie gaben die Kinder und deren Eltern an, wie oft Ekzeme Atembeschwerden, Heuschnupfen-Symptome, juckende und tränende Augen sowie laufende und verstopfte Nasen auftraten. Zudem berichteten sie, wie stark die Symptome den Alltag und den Schlaf belasteten, auch berichteten sie die wöchentlichen Essgewohnheiten – darunter, wie oft Fastfood verzehrt wurde. 

Hier die genauen Ergebnisse zu Fastfood und Asthma, Allergien und Ekzemen:

  • Akute und schwere Symptome der genannten Erkrankungen konnten bei den Jugendlichen (13-14 J.)deutlich mit dem Fast Food-Konsum in Verbindung gebracht werden. Dies unabhängig vom Geschlecht, vom Heimatland und der finanziellen Situation der Familie.
  • Bei den Kindern (6-7 J.) war der Zusammenhang zwischen Fastfood und Asthma, Allergien und Ekzemen schwächer. Trotzdem konnten die Beschwerden zum Teil auf das Fast Food zurückgeführt werden.
  • Wer dreimal wöchentlich oder häufiger Fast Food konsumiert, hat als Kind ein um 27% höheres Risiko, an schwerem Asthma zu erkranken; als Jugendlicher sogar ein um 39% erhöhtes Risiko.
  • Auch Ekzeme und Entzündungen der Nasenschleimhaut treten häufiger auf, wenn dreimal wöchentlich oder häufiger Fast Food auf dem Speiseplan steht.
  • Dass Fast Food ungesund ist, führen die Forscher vor allem auf den hohen Anteil an gesättigten- und trans-Fettsäuren zurück

Ein weiteres Ergebnis: dreimal wöchentlich oder häufiger Obst fördert die Gesundheit:

  • Obst kann den durch Fast Food wahrscheinlicher gemacht werdenden Asthma-, Allergie- und Ekzembeschwerden entgegenwirken, Grund dafür sind im Obst reichlich vorhandene Antioxidantien und weitere nützliche Inhaltsstoffe.
  • Wer dreimal oder häufiger in der Woche Obst isst, verringert die Symptomschwere als Jugendlicher um 11%, als Kind um 14%.

Bei Fragen könnt ihr euch an http://www.ranke-heinemann.de wenden, das internationale Studiensekretariat der Uni, die die Forschungen leitet.
 


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Wie Asthma und Allergien zusammenhängen Asthma ist eine Beeinträchtigung der Lungenfunktion. Allergien hingegen sind Überempfindlichkeitsreaktionen...
  2. Bergluft hilft bei Allergien und Asthma Bergluft ist für Menschen mit Allergien oder Asthma heilsam –...
  3. Asthma – Behandlung durch Vermeidung von Allergien Allergisches oder extrinsisches Asthma kann durch eine Konfrontation mit Allergenen,...
  4. Obst und Gemüse schützen vor Asthma Dass Obst und Gemüse gesund sind, ist nicht neu. Dass...
  5. Hautausschlag bei Kindern Der Hautausschlag bei Kindern ist ein mögliches Symptom von einer...

Kommentare sind geschlossen.