});

Arganöl für die Haut

Das wertvolle Pflanzenöl Arganöl – auch für die Haut bestens geeignet. Grund dafür sind die vielen enthalten essentiellen Fettsäuren und Antioxidantien, die dem auch den Namen „Gold von Marokko“ verschafft haben. Nicht nur Köche, sondern auch Naturkosmetik-Hersteller setzen zunehmend auf Arganöl. Das Öl wird aus den Samen des Arganbaums in Marokko gewonnen, die Bäume stehen unter UNESCO-Schutz.

Schon seit Jahrhunderten wird Arganöl für die Pflege der Haut verwendet, und zwar von den marokkanischen Berber-Frauen. Der Arganbaum kann bis zu 450 Jahre alt werden und wächst inzwischen nur noch im Südwesten Marokkos. Seine Wurzeln reichen bis zu 30 Meter in die Tiefe und trotzen der extremen Trockenheit in dieser Region. Die Einheimischen gewinnen das Arganöl aus ihm, Tiere ernähren sich von seinen Früchten und Blättern.

Die Früchte selbst sind nicht essbar für Menschen, aber in ihrem inneren liegen Samen, die das Arganöl enthalten. Die Samen werden eingesammelt und traditionellerweise von den Berber-Frauen handgepresst, was bei der harten Schale äußerst kraftzehrend und langwierig ist. Dies erklärt auch den vergleichsweise hohen Preis des Öls.

Das Öl schmeckt nussig und kann auch zur Verfeinerung westlicher Gerichte verwendet werden.

Arganöl für Haut und Haare

Für uns ist natürlich die zweite Art der Verwendung interessant: Arganöl als Mittel für die Haut, aber auch für die Haare.

Das Öl kann einerseits pur zur Hautpflege verwendet werden, ist andererseits aber auch Bestandteil verschiedener Präparate für faltige, strapazierte und trockene Haut sowie bei folgenden Hauterkrankungen und –Veränderungen:

  • Ekzeme
  • Neurodermitis
  • Schuppenflechte (Psoriasis)
  • Akne
  • Windpocken
  • Falten
  • Narben

Arganöl besteht zu 80% aus ungesättigten Fettsäuren, die auf für den Hautstoffwechsel wichtig sind und unter anderem bei der Regulation der Feuchtigkeit eine Rolle spielen. Hervorzuheben ist die Fettsäure Linolsäure, die entzündungslindernd wirkt, die Haut elastischer macht und das Immunsystem unterstützt. Damit kann sie auch der Faltenbildung und Haarbruch entgegenwirken. Daneben helfen der Haut auch Phytosterine und Triterponoide, die die Organe einschließlich der Haut stärken, zur Neubildung von Gewebe beitragen und desinfizierend wirken.

Weiterhin sollen die pflanzlichen Wirkstoffe des Arganöls die Streifenbildung der Haut, z.B. durch die Schwangerschaft, lindern. Und auch als Anti-Aging-Mittel soll das „Gold von Marokko“ dienen. Dafür verantwortlich gemacht werden die reichlich enthaltenen Antioxidanse wie Carotinoide, die freie Radikale abwehren und damit vor der Sonne schützen, die bekanntlich einen großen Einfluss auf die Faltenbildung ausübt.

Zu den Phytosterinen gehören Schottenol und Spinasterol, die gegen Entzündungen wirken, den Cholesterinspiegel senken, die Darmfunktion regulieren und das Immunsystem stärken.

Arganöl wird von verschiedenen Unternehmen zum Beispiel über das Internet angeboten.
 


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Hilft Arganöl gegen Schuppenflechte? Arganöl scheint ein Modeprodukt zu sein, dass in immer mehr...
  2. Arganöl Arganöl ist besonders reich an essentiellen Fettsäuren und Linolsäuren sowie...
  3. Vitamine für die Haut Vitamine – für die Haut wichtig oder nur ein Marketing-Gag...
  4. Gesunde Haut Gesunde Haut ist sowohl Schönheitsideal, auch als ein Spiegel des...
  5. Vitamin E für die Haut Vitamin E ist wie Vitamin B wichtig für die Zellerneuerung...

Kommentare sind geschlossen.