});

Sonstige Allergie-Maßnahmen

Neben den medizinischen Maßnahmen zur Allergiebekämpfung gibt es weitere Maßnahmen, die getroffen werden sollten, um die allergische Reaktionen in Schach zu halten.

Heuschnupfenallergiker sollten folgende Ratschläge befolgen:

  • Abends und nachts lüften: Die meisten Pflanzen verschicken ihre Pollen tagsüber, daher ist die Pollenbelastung nachts deutlich geringer. Daher sollten die Fenster tagsüber geschlossen bleiben während die Lüftung der Wohnung nachts erfolgen sollte.
  • Abends Haare waschen: Pollen, die tagsüber im Freien umherfliegen, verfangen sich leicht in den Haaren. Sie werden somit zur zusätzlichen Belastung in den vier Wänden und insbesondere im Schlafzimmer. So kann es sein, dass der Pollenflug draußen längst beendet ist, während die Pollenbelastung in der Wohnung anhält. Daher gilt: Abends duschen und gründlich die Haare waschen, bevor es ins Bett geht!
  • Einsatz von Pollenschutzgittern: Bei Pollenschutzgittern handelt es sich um sehr feinmaschige Netzstrukturen, die die Sicht ins Freie kaum einschränken aber die Pollen draußen lassen. Sie werden am Fensterrahmen befestigt und sollen bis zu 80% der Pollen abfangen. Günstiger: Verhängen der Fenster mit Wasser getränkten Betttüchern.
  • Brille statt Linsen: Laut klinischer Untersuchungen halten Brillen Pollen besser vom Auge fern als Kontaktlinsen. Auch vertragen sich letztere häufig nicht mit Augentropfen. Es kommt zu einer zusätzlichen Reizung des Auges. Daher: Linsen raus, Brille auf.
  • Einsatz von Nasenduschen: Mit Salzlösungen können Pollen aus der Nasenschleimhaut gewaschen werden. Bitte nicht selbst mischen: Die Lösung gibt es fertig in der Apotheke. Der Kopf wird zur Seite gelegt und die Lösung in das obere Nasenloch geschüttet. An das zunächst unangenehme Gefühl gewöhnt man sich schnell. Gerade an belastungsstarken Tagen kann eine Nasendusche eine vorübergehende Wohltat sein.
  • Einsatz von Luftfiltern: Luftfilter, die daheim installiert werden, können zu einer signifikanten Reduktion der Pollenbelastung in der Wohnung beitragen. Leider sind die Geräte nicht ganz billig und kosten zwischen € 150 und € 2.000. Hinzu kommen aufwendige Wartungszyklen, die zusätzliche Kosten verursachen. Das Gerät sollte eine Leistungsfähigkeit haben, die in der Lage ist, die Raumluft zwei Mal pro Stunde komplett zu filtern.

Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Akne Behandlung – Hautpflege und sonstige Maßnahmen Neben Medikamenten gegen Akne und einer geeigneten Ernährung kann die...
  2. Seborrhoisches Ekzem – Hautpflege und sonstige Maßnahmen Neben der medikamentösen Behandlung können Hautpflege und weitere Maßnahmen zur...
  3. Neurodermitis beim Baby – Sonstige Maßnahmen Bei der Kleidungsauswahl (Strampler, etc.) sollte auf atmungsaktive und glatte...
  4. Nagelpsoriasis-Behandlung durch sonstige Maßnahmen Die Nagelpsoriasis-Behandlung mit Cremes und Salben, Medikamenten zur Einnahme oder...
  5. Gartenfreude trotz Neurodermitis und Allergie – Haut schützen   Tipp 5: Haut schützen Die Haut so gut wie...

Dein Kommentar

*