});

Aktinische Keratose

Die aktinische Keratose (auch bekannt als „solare Keratose“) bezeichnet eine Hautverhornung aufgrund einer dauerhaft intensiven UV-Strahlung. Sie entsteht, wenn sich die Hautzellen vom Typ Keratinozyten aufgrund der UV-Einwirkung krankhaft verändern und vermehren. Die Hautstelle ist dabei unumkehrbar durch das Licht geschädigt.

Während die aktinische Keratose früher fast nur Menschen ab 50 Jahren betraf, erkranken heute auch immer mehr Jüngere, meist ab dem Alter von 30 Lebensjahren. Schuld daran sind Solarien und zu häufiges Sonnenbaden mit unzureichendem Schutz. Länder mit hoher UV-Strahlung verzeichnen höhere Erkrankungsraten. „Paradeland“ ist dabei Australien: jeder zweite dort lebende Mann und jede dritte Frau zwischen 30 und 70 Jahren hat eine aktinische Keratose. In Großbritannien hingegen sind aufgrund der weniger aggressiven Sonnenstrahlen deutlich weniger Menschen betroffen: 15% aller Männer und 7% aller Frauen.

Verhindern lassen sich die krankhaften Verhornungen, indem man seine Haut nur gemäßigten Sonnenbädern aussetzt und auf Solariumsbesuche am besten gänzlich verzichtet.

Wer bereits an der aktinischen Keratose erkrankt ist sollte schnell behandelt werden, bevor sie die zunächst harmlose Hautveränderung gefährlicher wird. Die aktinische Keratose kann sich in einen hellen Hautkrebs verwandeln, das „Spinaliom“, und gilt daher als Vorstufe bzw. Frühstadium eines solchen Hautkrebses. Hierin liegt auch die größte Gefahr der Keratosen. Das Spinaliom befindet sich zwar zunächst nur in der obersten Zellschicht der Haut, kann sich aber jederzeit als Krebsgeschwulst in den darunterliegenden Schichten ausbreiten. Etwa jede zehnte aktinische Keratose entwickelt sich zu einem Spinaliom.

Als Behandlungsmöglichkeiten dienen Exzisionen, bei denen die betroffene Hautstelle herausgeschnitten wird, oder Kürettagen, bei denen der Arzt sie herausschabt. Daneben wird die Kältetherapie (Kryotherapie), die photodynamische Therapie, die Lasertherapie und die medikamentöse Behandlung eingesetzt. Bei letzterer spielen vor allem die Wirkstoffe Diclofenac, Fluorouracil und Imiquimod eine wichtige Rolle.

  

Mehr dazu unter:

Aktinische Keratose
Aktinische Keratose - Ursachen
Aktinische Keratose – Symptome
Aktinische Keratose – Behandlung
Aktinische Keratose – Vorbeugen
 


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Aktinische Keratose – Symptome Aktinische Keratose – typische Symptome: flächenhafte Hautveränderungen an den Hautpartien,...
  2. Aktinische Keratose – Ursachen Schuld an der Entstehung einer aktinischen Keratose sind zu starke,...
  3. Aktinische Keratose – Vorbeugen Die beste Vorbeugung gegen eine aktinische Keratose ist es, sich...
  4. Aktinische Keratose – Bilder Bilder der Krankheit aktinische Keratose können euch einen ersten Hinweis...
  5. Aktinische Keratose – Behandlung Eine aktinische Keratose sollte schnell behandelt werden, um das Risiko...

Dein Kommentar

*