});

AHIT-Therapie gegen Neurodermitis, Asthma und Schuppenflechte

AHIT steht für Autologe Immuntherapie. Mit AHIT sollen Krankheiten behandelt werden, die aus einer Fehlfunktion des Immunsystems resultieren – so wie das bei Neurodermitis, Asthma und Schuppenflechte der Fall ist.

Was passiert bei Neurodermitis?

Bei Neurodermitis und anderen allergischen Erkrankungen reagiert das Immunsystem des Patienten übertrieben stark auf harmlose Substanzen. Der Körper wehrt sich mit voller Kraft gegen Pollen oder Nahrungsmittel, weil er sie unnötigerweise als feindliche Eindringlinge einstuft. Das Immunsystem schlägt dann aus und schüttet unter anderem Histamin ins Blut aus. Die Folge: Juckreiz und Ekzeme.

Woher kommt die AHIT-Therapie?

Entwickelt wurde AHIT Mitte der Achtziger des vergangen Jahrhunderts durch den Arzt Dr. Horst Kief. Sein Ziel: er wollte eine Behandlung finden, mit dem er das Immunsystem der Patienten wieder ins Gleichgewicht bringen kann.

Wie funktioniert AHIT?

Bei der AHIT-Therapie werden Substanzen, die für die Regulation des Immunsystems verantwortlich sind, aus dem Blut oder Harn des Patienten gewonnen, konzentriert und aufbereitet und dann als hochwirksames, körpereigenes Arzneimittel in den Organismus des Betroffenen zurückgeführt.

AHIT reguliert also das fehlgesteuerte Immunssystem wieder neu. Das Medikament regelt die Zellproduktion neu, übermäßige Ausschüttungen von Abwehrstoffen werden gehemmt – und die Neurodermitis-, Asthma- oder Schuppenflechte-Symptome bleiben aus.

Je nach Alter, Verfassung und Erkrankung des Patienten werden unterschiedliche Mengen und Einnahmearten angesetzt.

Kosten

Die gesamte Behandlung kostet 800 bis 2900€. Angeblich reagieren vor allem Kinder so gut auf die Therapie, dass die Behandlung bei ihnen meist weniger als 1000€ kosten soll.

Die Kosten werden nach unserem Wissen nicht von den Krankenkassen übernommen.

Die Praxis des Erfinders Dr. Horst Kief befindet sich in Ludwigshafen.

Was sagt die Wissenschaft?

Bereits kurzzeitige Behandlungen sollen nachhaltige Erfolge bringen. Die Rede ist – laut Anbieter der AHAT-Therapie – von 41% Patienten mit vollständiger Linderung und weiteren 41% mit einer dauerhaften Besserung. Zudem soll die Behandlung mit Kortison überflüssig oder zumindest herabgesetzt werden, was Geldbeutel und Gesundheit schonen dürfte.

Die Wahrheitsmäßigkeit dieser Angaben können wir leider nicht bestätigen, da uns bisher keine unabhängigen Studien zur AHIT-Therapie vorliegen.

Weitere Informationen:

www.fbm-pharma-gmbh.de

Einen sehr interessanten Artikel zur AHIT-Therapie findet ihr auf den Webseiten der Deutschlandwoche.

 

 


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Asthma beim Baby und Kind – Behandlung und Therapie Die richtige Asthma-Behandlung soll dem Kind helfen, möglichst wenig Beschwerden...
  2. Schuppenflechte Behandlung und Therapie Schuppenflechte ist leider noch nicht heilbar, aber behandelbar. Mit der...
  3. Asthma-Therapie mit Gentest verbessern Eine Gen-Variante lässt manche Kinder mit Asthma nicht auf das...
  4. Mitochondrien-Therapie bei allergischem Asthma Eine erfolgreiche Asthma-Therapie muss die Ursachen statt nur Symptome behandeln...
  5. Neurodermitis Behandlung und Therapie Es gibt viele verschiedene Ansätze der Neurodermitis Behandlung und die...

Dein Kommentar

*