});

Prednicarbat

Prednicarbat (auch: Prednicarbatum) ist ein Wirkstoff aus der gruppe der stark wirksamen topischen Glucocorticoide (Klasse III) – also eine Substanz mit starkem Cortison, das in Cremes, Lösungen und Salben zur Anwendung auf der Haut zum Einsatz kommt. Prednicarbat wirkt antiallergisch und entzündungshemmend. Angewendet wird der Arzneistoff bei entzündlichen und nicht-infizierten Hautkrankheiten.

Bei Prednicarbat handelt es sich um ein in Wasser fast unlösliches, weißes bis gleichblich-weißes kristallines Pulver.

Was für alle topischen Glucocorticoide und besonders die starken gilt, gilt auch für Prednicarbat: über längere Zeit soll das Mittel nicht auf die Haut aufgetragen werden, da sonst teils starke Nebenwirkungen drohen.

Medikamente mit Prednicarbat

Im Handel erhältlich ist das Mittel als Creme, Lösung und Salbe, unter anderem in folgenden Produkten:

  • Prednitop
  • Prednicutan
  • Dermatop

Zugelassen ist Prednicarbat in der Schweiz seit 1990.

Prednicarbat – Wirkung und Nebenwirkungen

Cortison-Präparate mit dem Wirkstoffe wirken:

  • entzündungshemmend
  • antiallergisch
  • immunsuppressiv
  • juckreizlindernd

Prednicarbat bindet sich innerhalb der Zellen der tieferen Hautschichten an die Rezeptoren für Glucocorticoide. Somit greift es in die Biosynthese von Eiweißen ein und hemmt das Immunsystem, sodass entzündliche Reaktionen gelindert werden.

Angewendet wird es bei entzündlichen und nicht-infizierten Hautkrankheiten sowie bei Allergien, insbesondere bei folgenden Erkrankungen:

  • Kontaktekzeme (zum Beispiel bei Nickallergie)
  • Toxisches Ekzem (durch Gips oder Lösungsmittel)
  • Seborrhoisches Ekzem
  • Neurodermitis
  • Lichen ruber planus
  • Lupus erythematodes
  • Psoriasis vulgaris (Schuppenflechte)
  • Insektenstiche
  • Verbrennungen 1. Grades

Die Mittel werden ein- bis zweimal täglich dünn auf die erkrankte Haut aufgetragen, nicht länger als zwei bis drei Wochen am Stück.

Als mögliche Nebenwirkungen gelten:

  • Lokale Hautreaktionen: trockene Haut, Reizungen, Rötungen, Juckreiz
  • Infektionen
  • Hautveränderungen (zum Beispiel Verdünnung der Haut, Steroidakne)

Auswirkungen auf innere Organe haben die Cremes und Salben nur, wenn sie unsachgemäß angewendet werden.

Nicht angewendet werden darf Prednicarbat bei:

Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff

  • Infektionskrankheiten der Haut
  • Hautgeschwüren
  • Impfreaktionen
  • Akne
  • Rosacea
  • Perioraler Dermatitis
  • Herpes Zoster
  • In der Schwangerschaft und Stillzeit
     

Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Clobetasol Clobetasol (auch: Clobetasolpropionat, Handelsname: Clarelux und weitere) ist ein verschreibungspflichtiger...
  2. Cortison-Cremes und -Salben gegen Ekzeme Cremes und Salben mit Cortison sind eines der Standard-Therapieverfahren bei...
  3. EBENOL mit Cortison? Erhältlich ist EBENOL nur mit Cortison, genauer: mit Hydrocortison. Bei...
  4. Immunmodulatoren gegen Ekzeme Immunmodulatoren, die äußerlich angewendet werden, sind auch unter dem Namen...
  5. Betagalen Betagalen ist ein verschreibungspflichtiges Medikament mit dem stark wirksamem Cortison...

Kommentare sind geschlossen.